Achtung Studierende
Unet-User-ID nur mehr mit PIN-Code!

von Elisabeth Zoppoth (Ausgabe 99/1, März 1999)

 

An der Uni Wien bricht eine neue Ära an: Ab Sommersemester 1999 findet jeder Studierende auf seinem Studienbuchblatt unter anderem auch eine sechsstellige, blau gedruckte Zahl, die in jedem Semester anders lautet. Dieser "PIN-Code" (PIN = Personal Identification Number) wird in Zukunft benötigt, wenn man kostenlose universitätsweite EDV-Services benutzen möchte.

Das betrifft derzeit z.B. das Unet-Service (Internet-Zugang für Studierende) oder die neuen öffentlichen PC-Räume des EDV-Zentrums. Mit einer einzigen User-ID (aMatrikelnummer) und dem dazugehörigen Paßwort können schon jetzt beide Services verwendet werden, und in den nächsten Jahren sollen mit dieser User-ID noch weitere Möglichkeiten offenstehen - z.B. die Anmeldung zu Lehrveranstaltungen oder Prüfungsnoten-Auskünfte über das Netzwerk. Um solche Anwendungen gegen Mißbrauch und Datenschutzverletzungen weitgehend zu schützen, sind allerdings zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen nötig.

Daher wurde ein PIN-Code-System eingeführt. Es handelt sich dabei nicht um ein bei jedem Login einzugebendes Zusatz-Paßwort, sondern vielmehr um eine Art "Unterschrift", mit der die Gültigkeit und Richtigkeit der eigenen User-ID bestätigt werden muß. Diese Bestätigung gilt dann (sofern das Studium nicht vorher durch Exmatrikulation beendet wird) für das laufende und die beiden nächsten Semester - genaugenommen bis zum Ende der Inskriptionsfrist des dritten darauffolgenden Semesters. Man kann die Gültigkeit seiner User-ID jederzeit verlängern, indem man unter dem URL http://www.unet.univie.ac.at/pin/ einen neueren PIN-Code eingibt.

Noch-nicht-Unet-Benutzer müssen also ab sofort bei der Neuanmeldung für dieses Service (http://www.unet.univie.ac.at/anmeldung.html) auch ihren PIN-Code angeben. Schon-jetzt-Unet-Benutzer müssen bis Jahresende 1999 die Gültigkeit ihrer User-ID unter http://www.unet.univie.ac.at/pin/ mit ihrem PIN-Code bestätigen - andernfalls wird die User-ID gesperrt. Auf jeden Fall sollte der PIN-Code während seiner Gültigkeitsdauer unbedingt geheimgehalten werden (auch von jenen Studierenden, die an universitätsweiten EDV-Services nicht interessiert sind und die den PIN-Code daher nicht unmittelbar benötigen): Im Falle eines Mißbrauchs Ihrer User-ID wird der erste Verdacht verständlicherweise auf Sie selbst fallen, da deren Gültigkeit mit Ihrem PIN-Code bestätigt wurde!

Weitere Informationen finden Sie auf der Rückseite des Studienbuchblattes und unter dem URL http://www.unet.univie.ac.at/pin/.