Neue PC-Räume im NIG und im AAKH

von Herbert Stappler (Ausgabe 99/1, März 1999)

 

Nach vielfältigen Vorarbeiten konnte im Dezember 1998 in den neu adaptierten PC-Räumen im NIG mit dem Probebetrieb begonnen werden, und die PC-Räume im Alten AKH haben am 8. Februar 1999 den Probebetrieb aufgenommen. Dies kann als wesentlicher Schritt zur Versorgung dieser Gebäudebereiche mit ausreichend vielen öffentlichen PCs gewertet werden.

Bei den Geräten, die im Rahmen einer EU-weiten Ausschreibung beschafft wurden, handelt es sich um moderne 333 MHz-Pentium-PCs, die mit 128 MB Hauptspeicher, interner Festplatte, Disketten- und CD-ROM-Laufwerk ausgestattet und mittels Ethernet in das Datennetz der Universität Wien (und somit ins Internet) eingebunden sind. Insgesamt wurden im NIG 90 und im Alten AKH 105 Rechner aufgestellt.

Das verwendete Betriebssystem ist Windows NT 4.0. Das gesamte System der PC-Räume wurde so konzipiert (siehe Comment 98/3), daß es mit dem bereits bestehenden Internet-Service für Studierende (Unet) eng verbunden ist. Daher kann man mit einer gültigen Unet-User-ID automatisch auch alle Geräte in den neuen PC-Räumen benutzen. So wie es nur eine einzige User-ID für Unet und für die neuen PC-Räume gibt, kann auch auf jedes Homedirectory (= der jedem Benutzer zur Speicherung seiner Dateien zugeteilte Plattenbereich) sowohl vom Unet-Rechner als auch von allen Geräten in den neuen PC-Räumen zugegriffen werden. Das heißt, unabhängig davon, ob man sich an einem PC im NIG oder im AAKH befindet oder ob man den Unet-Rechner über das Netz bzw. über Wählleitung benutzt - man verwendet immer dieselbe User-ID und dasselbe Paßwort und hat immer dasselbe Homedirectory zur Verfügung. Detailliertere Informationen zur Verwendung der PC-Räume finden Sie unter http://www.univie.ac.at/EDV-Zentrum/PC-Raeume/.

  • Auch nach der Aufnahme des Probebetriebs bleibt noch viel zu tun, um die neuen PC-Räume an die vielfältigen Anforderungen des modernen Universitätsbetriebs anzupassen. Die wichtigsten Aufgaben sind:
  • Erweiterung und Verbesserung des Softwareangebots;
  • Bereitstellung aller technischen und organisatorischen Voraussetzungen, um EDV-basierte Lehrveranstaltungen und Kurse abhalten zu können;
  • Erweiterung des Teilnehmerkreises (derzeit können nur Studierende mit einer gültigen Unet-User-ID die neuen PC-Räume nutzen, bald sollen sie aber auch allen Universitätsmitarbeitern mit Mailbox-User-ID in gleicher Weise zur Verfügung stehen);
  • Abrundung des Angebots der neuen PC-Räume durch einzelne Geräte mit nützlicher Peripherie (z.B. CD-Brenner, Scanner).

Die "alten" PC-Räume im NIG (Novell NetWare) bleiben bis zum Beginn der Sommerferien 1999 in ihrer jetzigen Form bestehen. Anschließend werden sie analog zu den neuen PC-Räumen adaptiert und in deren System eingebunden.

Leider trübt ein kleiner Wermutstropfen die Freude über die neuen Räume: Trotz beharrlichen Drängens des EDV-Zentrums waren die für die Adaptierung des NIG verantwortlichen Stellen nicht dazu zu bewegen, für eine Klimatisierung der Räume zu sorgen (die Räume im AAKH sind sehr wohl klimatisiert). Auch wenn das EDV-Zentrum sich weiterhin bemüht, diese dringend erforderlichen baulichen Maßnahmen zu erwirken, ist zu befürchten, daß sich an der stickigen Luft und den zu hohen Temperaturen in den PC-Räumen im NIG noch einige Zeit nichts ändern wird.