Änderungen am Proxy-Server der Uni Wien

von Andreas Papst (Ausgabe 98/2, Juni 1998)

 

Beim Laden von WWW-Dokumenten über den Proxy-Server der Uni Wien kam es im Laufe des Wintersemesters 1997/98 zu immer längeren Wartezeiten, sodaß im Jänner 1998 einige Maßnahmen zur Verbesserung des Service ergriffen wurden:

  • Da die Verwendung des WWW-Cache durch universitätsfremde Internet-Benutzer ein nicht mehr tolerierbares Ausmaß angenommen hatte, wurden Zugangsbeschränkungen (Access Control Lists) implementiert. Der WWW-Cache kann seither nur mehr von Rechnern benutzt werden, die sich im Datennetz der Uni Wien befinden (dazu zählen z.B. auch das AKH Wien und die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik). Diese Umstellung betrifft auch all jene Universitätsangehörigen, die von zu Hause aus nicht den Wählleitungszugang der Uni Wien, sondern den einer anderen Universität oder eines kommerziellen Providers benutzen. Diese Benutzer müssen nun für den WWW-Cache - wie für alle anderen Konfigurationsparameter auch - die vom Provider bzw. der jeweiligen Universität zur Verfügung gestellten Angaben eintragen.
  • Die Zusammenarbeit mit anderen WWW-Caches wurde optimiert.
  • Noch im Sommersemester wird das Service von einem neuen, leistungsstärkeren Rechner (IBM RS/6000 43P mit 2 Prozessoren, 512 MB RAM und 16 GB Festplattenspeicher) übernommen.

Wenn Sie den WWW-Cache benutzen wollen, empfehlen wir, die "Automatische Proxy-Konfiguration" zu verwenden. Weitere Informationen dazu finden Sie unter http://mailbox.univie.ac.at/infos-proxy.html. Beim Zugang über Telekabel ist ein anderer Proxyname zu konfigurieren. Bei Fragen oder Problemen kontaktieren Sie uns bitte unter der eMail-Adresse cache-admin@univie.ac.at (im Falle von Fehlfunktionen - z.B. sehr langen Ladezeiten oder Verbindungsabbruch - bitte neben dem abgefragten URL auch den Hostnamen Ihres Rechners und den verwendeten Browser angeben!).