Die technischen Schwierigkeiten der News-Administration

von Heinrich Mislik (Ausgabe 97/3, September 1997)

 

News kann man als weltumspannendes "Anschlagbrett" bezeichnen, wo jeder Teilnehmer Beiträge (Artikel) einbringen und lesen kann. Damit die Übersicht in diesem System leichter fällt, werden die Artikel nach Themengebieten in ein hierarchisches System von Gruppen unterteilt. Für den Laien ist dabei oft völlig unklar, wie solche Newsgruppen entstehen oder welche Gruppen es überhaupt gibt. Dies und Fragen wie "Warum finde ich die Gruppe x.y.z nicht auf dem News-Server der Uni?" oder "Wieso gibt es am Server der Uni Wien 8000 Gruppen, am Server X hingegen 30000?" sollen hier aus der Sicht eines News-Administrators beleuchtet werden.

Jeder News-Server führt eine Liste jener Gruppen, die er aus dem Internet empfängt und den Lesern zur Verfügung stellt (das sogenannte Active-File). Das Aktualisieren dieses Files, d.h. das Anlegen und Löschen von Newsgruppen, erfolgt aufgrund sogenannter Controlmessages. Das sind Artikel mit einer speziellen Kennzeichnung, welche den Namen und die Kurzbeschreibung einer neuen Gruppe oder aber einen Löschbefehl enthalten. Da jeder Internetbenutzer derartige Controlmessages absenden kann, steht man als Administrator eines News-Servers vor dem Problem, daß die Zahl der Newsgruppen sehr rasch zunimmt - hundert neue Gruppen pro Tag sind keine Seltenheit. Viele davon sind nur von lokalem Interesse oder völlig bedeutungslos. Weltweit gibt es zur Zeit weit über 30000 Gruppen, was nicht nur die Übersicht erschwert, sondern zuweilen auch die Newsreader-Software in Schwierigkeiten bringt. In Betracht zu ziehen ist weiters auch die Menge an übertragenen Daten - pro Tag treffen zwischen 300000 und 400000 neue Artikel ein. Daß hier einschränkende Maßnahmen notwendig sind, liegt auf der Hand.

Die Server-Software bietet hier die Möglichkeit, das Anlegen einer neuen Gruppe in einer bestimmten News-Hierarchie nur dann zuzulassen, wenn der Absender dazu berechtigt ist. Die Voraussetzung dafür ist, daß es für eine News-Hierarchie einen Verantwortlichen gibt, der alle Controlmessages für die Hierarchie absendet. Diese Methode ist nicht ideal, weil News-Artikel ungenügend gegen Fälschungen abgesichert sind; dies soll aber in Zukunft durch die Verwendung von PGP-Signatures verbessert werden. Der News-Server der Uni Wien verwendet dieses Verfahren zur Zeit in folgenden Hierarchien: "great eight" (comp, humanities, misc, news, rec, sci, soc, talk), at, bionet, bitnet und de. Diese sind daher auch immer vollständig vorhanden. Unter der Voraussetzung, daß gültige Controlmessages versandt werden, ist es auch möglich, weitere Hierarchien in diese Liste aufzunehmen. Vorschläge nimmt die News-Administration gerne entgegen. In allen anderen Hierarchien werden Controlmessages ignoriert. Man findet daher nur jene Gruppen, welche bei der Reorganisation des News-Server der Uni Wien nicht gelöscht wurden. Falls man eine neue oder zur Zeit nicht vorhandene Gruppe auf dem News-Server lesen möchte, so kann man seine Wünsche an die News-Administration senden.

Als Unterstützung dafür wird eine Liste der nicht angebotenen Newsgruppen geführt. Diese Liste enthält alle Gruppen, welche am News-Server der Universität Wien nicht vorhanden sind, jedoch am Newsfeed des ACOnet (jenem Server, von dem der News-Server ausschließlich seine Artikel bezieht) zur Verfügung stehen. Eine Gruppe, die nicht in dieser Liste aufscheint, kann daher am News-Server der Uni Wien nicht geführt werden. Andererseits ist zu bedenken, daß auf dem Newsfeed (und somit auch auf der Liste) zahlreiche Gruppen zu finden sind, die veraltet oder bereits aufgelassen sind und daher auch keine Artikel enthalten. Die Übernahme solcher Gruppen macht keinen Sinn.

Als weitere Informationsquelle über den Inhalt von Newsgruppen bietet sich DejaNews an .