Mailbox-News

von Elisabeth Zoppoth (Ausgabe 97/2, Juni 1997)

 

Das Mailbox-Service des EDV-Zentrums, das allen an der Uni Wien beschäftigten Personen (Universitätsbedienstete, Lehrbeauftragte etc.) zur Verfügung steht, wurde vor drei Jahren ins Leben gerufen. Mittlerweile wird das Service bereits von ca. 3500 BenutzerInnen verwendet, und nicht zuletzt aus diesem Grund war es erforderlich, den schon relativ betagten Mailbox-Rechner auszutauschen.

Hard- & Software erneuert

Es wurde daher ein neuer Rechner (IBM RS/6000 7015 R40 mit 2 Prozessoren, Betriebssystem AIX 4.2.0) angeschafft und die verwendete Software auf den aktuellen Stand gebracht. Nach einer mehrwöchigen Installations- und Testphase wurde der Rechnertausch schließlich am 26. Jänner 1997, einem Sonntag, durchgeführt.

Aufgrund der gründlichen Vorbereitungsarbeiten konnte die Umstellungsphase sehr kurz gehalten werden: Bereits nach etwas mehr als einer Stunde wurde der Servicebetrieb wieder aufgenommen. Abgesehen von einigen kleinen Problemen, die bei derart umfangreichen Vorhaben nicht ganz ausgeschlossen werden können, wurden die Benutzer von dem Umbau nicht beeinträchtigt. Der Wählleitungsbetrieb konnte ohne Unterbrechung aufrechterhalten werden.

Abb. 1: WWW-Formular zur Änderung des Mailbox-Paßworts

Jeder Benutzer hat nun am Mailbox-Rechner 10 MB Speicherplatz (statt bisher 5 MB) für Dokumente zur Verfügung; für die Speicherung von eMail ist separater, großzügig bemessener Plattenplatz vorhanden. Dennoch sollte darauf geachtet werden, daß die Nachrichten in regelmäßigen Abständen vom Server gelöscht werden.

Mehr Komfort durch WWW-Schnittstellen

Um die Servicequalität zusätzlich zu verbessern, wurde auf dem Mailbox-Rechner ein eigener WWW-Server (http://mailbox.univie.ac.at/) installiert. Sie finden dort neben umfangreichen Informationen zum Mailbox-Rechner und den Mailbox-Wählleitungszugängen in einer "Toolbox" verschiedene Hilfsmittel, die den Umgang mit Ihrer persönlichen Mailbox erleichtern:

  • Ein WWW-Formular ermöglicht es, das Paßwort für das Mailbox-Service zu ändern, ohne sich mittels Telnet am Mailbox-Rechner einloggen zu müssen (siehe Abb. 1).
  • Mit einem weiteren WWW-Formular kann ein "eMail-Nachsendeauftrag" (Forward) an eine beliebige andere eMail-Adresse eingerichtet werden (siehe Abb. 2). Auch die Weiterleitung an mehrere eMail-Adressen ist möglich.
  • Mit der "Out-Of-Office"-Funktion können Sie einen Text erstellen, der automatisch an die Absender der für Sie einlangenden Nachrichten zurückgeschickt wird (siehe Abb. 3). Diese Funktion wird üblicherweise verwendet, um über längere Abwesenheiten - z.B. Urlaub oder Auslandsaufenthalt - zu informieren. 
Abb. 2: Einrichten eines eMail-Nachsendeauftrags mittels WWW
Abb. 3: "Out of office"? Mit diesem Formular können Sie eine entsprechende Meldung erstellen, die automatisch an die Absender der für Sie einlangenden eMail-Nachrichten zurückgeschickt wird!

Personal Homepages

Jeder Mailbox-Benutzer hat außerdem die Möglichkeit, eine persönliche WWW-Seite ("Personal Homepage", siehe dazu Die anderen Seiten der Heimat, Comment 97/1) zu publizieren. Auch dafür bietet die Toolbox am WWW-Server des Mailbox-Rechners einige Hilfestellungen: Das "Grundgerüst" der Homepage kann auf Wunsch automatisch angelegt werden. Nach Fertigstellung Ihrer Seite (für den Informationsgehalt sind Sie natürlich selbst zuständig) können Sie diese verifizieren lassen - d.h. es wird überprüft, ob die HTML-Syntax korrekt verwendet wurde. Wenn Sie Ihre Homepage dann der Öffentlichkeit zugänglich machen wollen, sorgt ein Registrierungsformular dafür, daß die Seite über das Online-Personalverzeichnis der Universität Wien abgerufen werden kann. Und zu guter Letzt enthält die Toolbox auch die "WWW-Counter-Management"-Funktion für Mailbox- und Unet-BenutzerInnen, mit deren Hilfe ein Zugriffszähler (WWW-Counter) in die Personal Homepage integriert werden kann, der anzeigt, wie oft die Seite bisher "besucht" wurde.