BIB-O-PAC
Neues WWW-GATEWAY Zum BIBOS-OPAC

(Ausgabe 97/1, Jänner 1997)

 

BIB-O-PAC (OPAC = Online Public Access Catalogue) ist ein WWW-Gateway zum Online-Publikumskatalog des Österreichischen Bibliothekenverbundes, der seit Jahren mit dem Bibliotheksverwaltungssystem BIBOS auf der VM-Rechenanlage des EDV-Zentrums der Universität Wien betrieben wird. Im Gegensatz zu BIBOS, das ein kommerzielles Produkt ist, wurde die Software für BIB-O-PAC vom EDV-Zentrum entwickelt, wo sie auch gewartet und betreut wird. Das Gateway wird seit September 1996 als Service des EDV-Zentrums angeboten und hat die bisher verwendete Applikation (entwickelt von einem Institut der TU Wien) abgelöst.

Grundlegendes zu BIB-O-PAC

Zweck des Gateways ist es, eine modernere und komfortablere Oberfläche für den Publikumskatalog des Österreichischen Bibliothekenverbundes zu bieten als der Original-Bibos-OPAC (TN3270://opac.univie.ac.at/), auf den es zugreift. Im Hinblick auf die grundsätzlichen Funktionalitäten ist BIB-O-PAC stets von dem dahinterliegenden BIBOS abhängig bzw. durch dessen chronische Überlastung beeinträchtigt; daher kann es - insbesondere in den Spitzenzeiten des Studienbetriebes - zu relativ langen Antwortzeiten kommen. Dennoch wurde angestrebt, im Rahmen des Möglichen einige Verbesserungen (sowohl gegenüber dem Original-OPAC als auch gegenüber dem früheren Gateway) zu realisieren.

Die Suche kann wahlweise im gesamten Bibliothekenverbund, in drei regionalen Gruppierungen von Bibliotheken oder in den Katalogen der einzelnen Verbundbibliotheken durchgeführt werden. Für die Suche stehen vier verschiedene Formulare zur Verfügung:

  • Kurzes Suchformular: Einfaches Formular, das nur die Auswahl zwischen den Suchkriterien Autor/Herausgeber und Titel/Schlagworte ermöglicht und damit bereits für eine Vielzahl von Anfragen ausreicht.
  • Autor/Titel-Suche: Dieses Formular dient für die gezielte Suche nach Büchern, deren Autor(en) und/oder Titel bereits bekannt sind; darüber hinaus können weitere Suchkriterien verwendet werden (z.B. Erscheinungsjahr, Signatur, Standort).
  • Sachliche Suche: Dieses Formular dient für die Suche nach Büchern zu einem bestimmten Thema (mit Hilfe von Schlagworten, Titelworten, Klassifikationen etc.).
  • Expertensuche: Dieses Formular greift direkt auf die im BIBOS-OPAC verfügbare Maske zurück; damit steht eine leistungsfähigere Abfragemöglichkeit zur Verfügung (logische Operatoren, Klammern).

Die vom EDV-Zentrum für den BIBOS-OPAC erstellten Online-Hilfetexte wurden weitgehend in das neue Gateway integriert. Daher kann auf allen vier Suchformularen für jedes Suchfeld (z.B. Autor, Titel, Serie, Erscheinungsjahr) ein separater Hilfetext abgerufen werden. Zusätzlich gibt es für eine Reihe von Such- bzw. Anzeigefeldern bibliotheksspezifische Informationen (Erläuterung der unterschiedlichen Bedeutungen der Signaturen-Codes, Standortbezeichnungen, Klassifikations-Symbole etc. in den verschiedenen Verbundbibliotheken). Darüber hinaus bietet BIB-O-PAC auch Informationen zu den einzelnen am Bibliothekenverbund teilnehmenden Institutionen (Adressen, Kontaktmöglichkeiten, Benützungshinweise, Öffnungszeiten) und Links zu deren WWW-Seiten.

Wie im BIBOS-OPAC erfolgt die Ergebnisanzeige in zwei Stufen: Zunächst werden die gefundenen Bücher in Form einer "Kurztitelanzeige" aufgelistet; durch Auswahl eines gewünschten Kurztitels gelangt man zur "Vollanzeige" für das betreffende Werk. Bei der letzteren werden alle Katalogdaten einschließlich der Bestandsinformationen der besitzenden Bibliotheken ausgegeben. Aufgrund einer im BIBOS bestehenden Systemgrenze können allerdings zu einer Abfrage nur maximal 100 Titel angezeigt werden. Im BIB-O-PAC-Gateway wurde die optische Form der Ergebnisanzeige wesentlich verbessert und eine Verzweigung zur Online-Hilfe eingebaut. Außerdem kann auf Wunsch auch eine gemeinsame Vollanzeige für mehrere Werke (durch Ankreuzen der betreffenden Titel in der Kurztitelliste) angefordert werden.

Wie erreicht man BIB-O-PAC?

Das neue Gateway ist unter http://bibopac.univie.ac.at/ zu erreichen. Der URL des bisherigen Gateways ( http://bibgate.univie.ac.at/) führt nunmehr ebenfalls zu BIB-O-PAC.

Für BIB-O-PAC ist ein WWW-Browser erforderlich, der das "Forms Interface" unterstützt. Bei allfälligen Problemen mit dem Browser wird die Verwendung von Netscape 2.x empfohlen. Getestet wurde auch mit folgenden WWW-Klienten: Lynx 2.5, Netscape 3.0, OS/2 WebExplorer 1.2, Microsoft Internet Explorer 3.0.

Betriebszeiten von BIB-O-PAC

So-Do 00-05 Uhr und 06-24 Uhr
Fr 00-05 Uhr und 06-23 Uhr
Sa  06-24 Uhr 

Diese Betriebszeiten entsprechen jenen des Online-Publikumskataloges des Österreichischen Bibliothekenverbundes am EDV-Zentrum der Universität Wien. Jeden Mittwoch muß wegen der ab 18.00 Uhr durchgeführten Netzwerk-Wartung mit Ausfällen gerechnet werden; an Sonn- und Feiertagen können ebenfalls längere Rechner-Abschaltungen im Zuge von Systemwartungen den Betrieb beeinträchtigen.

Technische Daten zu BIB-O-PAC

Das Gateway wird auf einem Pentium mit 133 MHz unter dem Betriebssystem Windows NT 4.0 betrieben. Es wurde in der Programmiersprache Java 1.02 und unter nahezu lückenloser Einhaltung des HTML-Standards 2.0 geschrieben. Das Interface ist aufgrund seines schlichten Designs (d.h. unter Verzicht auf die aus vielen anderen WWW-Applikationen bekannten images, icons, buttons, frames, javascripts etc.) praktisch browserunabhängig.

Ausblick

Das BIB-O-PAC Gateway wurde als Alternative zum bestehenden Telnet- bzw. Terminal-OPAC für die Zeit bis zur Ablöse der BIBOS-Software durch ein neues Bibliotheksverwaltungssystem entwickelt. Dabei wurde nicht angestrebt, einen "perfekten" WWW-OPAC zu erstellen, sondern die im limitierten Rahmen des Bibos gebotenen Funktionen soweit wie möglich und bei vertretbarem Ressourceneinsatz in eine WWW-Oberfläche zu transponieren. Unter diesen Voraussetzungen und auch angesichts der jüngsten Personalverknappung in der Gruppe "Bibliothekssysteme" des EDV-Zentrums darf - abgesehen von allfälligen Fehlerbehebungen bzw. notwendigen Anpassungen an etwaige Änderungen im BIBOS-OPAC - nicht mit Weiterentwicklungen an diesem Gateway gerechnet werden.