Softwarearchive auf dem FTP-Server der Universität Wien

von Peter Marksteiner (Ausgabe 97/1, Jänner 1997)

 

Vor mehr als zwei Jahren wurde im Comment 94/1 der FTP-Server der Universität Wien vorgestellt. Im folgenden Artikel soll über die wichtigsten der inzwischen vorgenommenen Neuerungen berichtet werden.

Der FTP-Server bietet eine große Auswahl an Daten und Programmen aller Art, wobei der Schwerpunkt nach wie vor auf den großen Softwarearchiven liegt. Diese Archive werden irgendwo auf der Welt von Universitäten, Organisationen oder Firmen betrieben und gewartet und an der Universität Wien gespiegelt: Regelmäßig wird der Bestand der lokalen Kopie mit dem Originalarchiv verglichen, wobei neu hinzugekommene Dateien kopiert und veraltete gelöscht werden. Deshalb gilt heute, da die internationalen Datenleitungen hoffnungslos überlastet sind, mehr denn je der Grundsatz: Bevor Sie sich ein Softwareprodukt aus weiter Ferne holen, überprüfen Sie bitte, ob das Produkt nicht schon am lokalen FTP-Server existiert!

Erfreulich ist, daß die Aktualität der Archive - die manchmal sehr zu wünschen übrig ließ - bis auf wenige Ausnahmen deutlich verbessert werden konnte. Die wichtigen Archive werden jede Nacht gespiegelt und bieten daher meistens den Stand des Originalarchivs vom Vortag. Durch Netzwerkprobleme, Störungen beim Originalarchiv usw. kann es höchstens zu Verzögerungen von einigen Tagen kommen.

Die wichtigsten Archive sollen im folgenden kurz beschrieben werden.

PC-Software

MS-DOS und MS-Windows

Die beiden wichtigsten Archive in diesem Bereich sind das Simtel.Net-Archiv und das WinSite-Archiv, die in den Verzeichnissen /mirror/simtelnet bzw. /mirror/WinSite zu finden sind. In beiden Archiven gibt es ein umfangreiches Angebot an PC-Software aller Art, von Zusatzprogrammen zu MS-Word und Excel bis zu Online-Bibeln und Programmen zur Berechnung der Mondphasen und zur Erstellung von Horoskopen. Für die verschiedenen Plattformen gibt es Unterverzeichnisse (msdos, win3, win95, winnt u.a.). Innerhalb dieser Verzeichnisse sind die Produkte nach Themen geordnet, beispielsweise gibt es in /mirror/WinSite/win95 weitere Unterverzeichnisse: desktop, games, winword und viele andere.

Das Simtel.Net-Archiv ist nicht identisch mit dem SimTel-Archiv, welches früher ebenfalls auf dem FTP-Server zu finden war. Da die beiden Archive recht ähnlich sind, wird jetzt nur mehr das Simtel.Net-Archiv gespiegelt. Für dieses Archiv steht seit neuestem auch eine WWW-Oberfläche zur Verfügung.

OS/2

Freeware und Shareware für OS/2 war bis vor kurzem im Hobbes-Archiv zu finden. Aufgrund verschiedener Schwierigkeiten war es jedoch kaum möglich, dieses Archiv auf einem halbwegs aktuellen Stand zu halten. Deshalb wurde der Hobbes-Mirror aufgelassen; stattdessen wird nun das Leo-Archiv von der TU München gespiegelt. Es ist im Verzeichnis /systems/os2/leo zu finden.

Macintosh

Das Info-Mac-Archiv ist eine umfangreiche Sammlung von Macintosh-Software und wird von der Universität Stanford betreut. Es ist im Verzeichnis /systems/mac/info-mac zu finden. Speziell für wissenschaftliche und technische Anwendungen steht im Verzeichnis /systems/mac/MacSciTech das MacSciTech-Archiv der "Macintosh Scientific and Technical Users Association" zur Verfügung.

Linux

Im Verzeichnis /systems/linux sind verschiedene Varianten des Betriebssystems sowie diverses Zubehör zu finden. Im Unterverzeichnis funet befindet sich das Original von Linus Thorvalds. Beliebte Linux-Distributionen (Slackware, Debian, RedHat u.a.) sind im Unterverzeichnis sunsite/distributions verfügbar. Die Slackware-Distribution ist ohne Einschränkungen auch über NFS als /export/ftp/slackware zu erreichen. Wer Linux über das Netzwerk installieren will, braucht dazu die numerische IP-Adresse des FTP-Servers (131.130.1.4).

Internet-Software

TUCOWS

Sie brauchen einen russischen WorldWideWeb-Browser? Eine Programmierumgebung für Java-Applets? Ein Werkzeug zum Erzeugen von animierten und transparenten GIF-Bildern? Kein Problem - TUCOWS hat (fast) alles.

Wer oder was ist TUCOWS? Der Name steht für "The Ultimate Collection of Winsock Software" und ist etwas irreführend: Im TUCOWS-Archiv gibt es nicht nur Winsock-Software, sondern eine umfangreiche Sammlung von Internet-Software aller Art für Windows 3.x, Windows 95 und Macintosh.

Markenzeichen von TUCOWS sind - dem Namen gemäß - zwei Kühe. Darüber hinaus bringen die Designer an allen passenden und unpassenden Stellen Kühe ins Spiel. Beispielsweise wird jedes Softwarepaket je nach Qualität mit einer bestimmten Zahl von Kühen ausgezeichnet - fünf Kühe sind die Höchstnote. Statt "What's New" bietet TUCOWS "What's Moo" und zahlreiche ähnliche Scherze - was manchmal den Eindruck erweckt, daß bei ihnen der Rinderwahn ausgebrochen wäre.

TUCOWS ist ein kommerzielles Unternehmen, finanziert sich aber hauptsächlich aus Werbeeinnahmen und bietet größtenteils Freeware und Shareware an. Zu jedem Produkt gibt es eine kurze Beschreibung, die auch Informationen über lizenzrechtliche Bestimmungen enthält.

Das Originalarchiv wird sehr sorgfältig gepflegt, die neuesten Versionen der verschiedenen Softwarepakete sind dort sehr schnell zu finden. Auch das Spiegeln erfolgt jede Nacht und funktioniert meistens problemlos, sodaß auch auf der Universität Wien das Archiv fast immer auf dem neuesten Stand ist.

Es ist zwar möglich, auf das TUCOWS-Archiv mittels FTP zuzugreifen, eigentlich ist es aber ein WWW-Archiv: Geben Sie <http://tucows.univie.ac.at/> Ihrem WWW-Browser an, wählen Sie die geeignete Plattform (Windows, Macintosh) und erforschen Sie, welche Schätze es dort zu entdecken gibt!

Die obige Liste von Software-Archiven ist nicht vollständig. Es werden noch etliche kleinere Archive mit spezieller Software (z.B. TeX, LAPACK) oder für spezielle Plattformen (z.B. HP/UX) gespiegelt. Ein komplettes Verzeichnis aller gespiegelten Archive, das über WWW abgefragt werden kann und laufend aktualisiert werden soll, ist derzeit in Vorbereitung.

Pläne für die Zukunft

Es gibt noch etliche andere interessante Software-Archive auf der Welt. Wir werden uns bemühen, unser Angebot zu aktualisieren und zu erweitern. Wenn Sie von einem Archiv wissen, das Sie gerne gespiegelt hätten, kontaktieren Sie uns per eMail unter FTP-ADMIN.EDV-ZENTRUM@UNIVIE.AC.AT. Zur Zeit können wegen Plattenplatzmangels nicht allzuviele neue Archive übernommen werden. Für das nächste Jahr ist jedoch ein Ausbau des FTP-Servers mit beträchtlicher Erhöhung der Plattenkapazität geplant.

Weitere Veränderungen betreffen nicht den Inhalt, sondern die Form des Angebotes. Diese ist zur Zeit recht unübersichtlich und kann manchmal verwirren. Die Nomenklatur und die Organisation der Verzeichnisse ist aus historischen Gründen nicht notgedrungen logisch und systematisch. Beispielsweise ist nicht unbedingt einzusehen, warum man die Software für Windows 3.x des WinSite-Archives auch unter dem Namen /pc/windows/cica findet, während die WinSite-Software für Windows 95 und Windows NT im /pc-Verzeichnis überhaupt nicht zu finden ist. Hier soll es demnächst einige Vereinfachungen und Entflechtungen geben.

Zusätzlich soll der FTP-Server eine verbesserte WWW-Oberfläche bekommen. Es ist zwar jetzt schon möglich, mit einem WWW-Browser auf den FTP-Server zuzugreifen und Dateien zu übertragen (http://ftp.univie.ac.at); die neue Oberfläche soll jedoch ähnlich wie die des TUCOWS- und des Simtel.Net-Archives die Orientierung erleichtern und verbesserte Suchmöglichkeiten bieten.