Forwarding
Automatisches Weiterleiten von eMail

(Ausgabe 95/2, Juni 1995)

 

Analog zum Nachsendeauftrag der herkömmlichen Post kann man an den meisten Rechnern alle per "electronic Mail" einlangenden Nachrichten automatisch an einen beliebigen anderen Rechner weiterleiten lassen. Dies kann aus mehreren Gründen erforderlich werden:

  • Sie haben den Rechner, auf dem Sie regelmäßig eMail lesen, gewechselt und möchten daher alle Nachrichten, die noch auf dem zuvor verwendeten Rechner für Sie eintreffen, an Ihre aktuelle Mailadresse weiterschicken lassen.
  • Sie haben sich dafür entschieden, Ihre Nachrichten auf einem anderen Computer als dem Mailbox-Rechner zu bearbeiten, wollen aber nicht auf die Standard-Mailadresse der Form vorname.nachname@univie.ac.at verzichten.
  • Sie halten sich längere Zeit im Ausland auf und wollen Ihre Post an die dortige Adresse nachschicken lassen.
  • Sie verwenden mehrere Rechner und wollen sicherstellen, daß alle Nachrichten - auf welchem der Rechner diese auch immer einlangen - an eine zentrale Mailadresse weitergeleitet werden.

Was Sie tun müssen, um Ihre Nachrichten automatisch weiterzuleiten, hängt vom jeweiligen Rechnersystem ab.

Mailbox-Rechner

Am Mailbox-Rechner wird - wie auf den meisten Unix-Systemen - die automatische Weiterleitung von Nachrichten mit Hilfe einer Datei namens .forward durchgeführt. Die Datei muß in Ihrem "home directory" am Mailbox-Rechner (das ist jenes Verzeichnis, in dem Sie sich unmittelbar nach dem Login-Vorgang befinden) abgelegt sein und besteht im Normalfall aus einer einzigen Zeile, nämlich der eMail-Adresse, an welche die Nachrichten weitergeschickt werden sollen. Falls Sie mit keinem der üblichen Unix-Editoren vertraut sind, können Sie den Editor "Pico", der am Mailbox-Rechner installiert ist, zum Erstellen der .forward-Datei verwenden.

Die Vorgangsweise im einzelnen: Zunächst müssen Sie am Mailbox-Rechner ein Login durchführen (auch wenn Sie sonst Ihre Nachrichten mittels POP abholen). Wählen Sie dann den Menüpunkt (s) Unix Shell aus. Es erscheint die Eingabeaufforderung bash$. Hier tippen Sie
pico .forward
(Achtung: Unter Unix ist Groß- und Kleinschreibung signifikant - Sie müssen wirklich lauter Kleinbuchstaben eintippen!) und erhalten einen Eingabeschirm.

An der Stelle, an der sich der Cursor befindet, müssen Sie nun die neue Adresse eingeben, an welche die Post geschickt werden soll. Tippen Sie jene Form ein, mit der Sie auch eine Mail an diese Adresse schicken würden - mit Benutzernamen und Domain (Beispiel: user125@anderswo.ausland.edu). Wenn Sie eine falsche Adresse eintragen, geht Ihre Post für Sie verloren. Wenn Sie mehrere Adressen eintragen (dabei muß jede Adresse in einer eigenen Zeile stehen), wird die Nachricht an alle angegebenen Adressen weitergeleitet. Mit ^O (^ bezeichnet die <Ctrl>- bzw. <Strg>-Taste) speichern Sie die Datei ab, wobei Sie durch Drücken der Taste <Enter> noch einmal den Dateinamen bestätigen müssen. Mit ^X verlassen Sie den Editor und kommen dann durch Eingabe des Befehls exit aus der Unix-Shell in das Menüsystem zurück.

Wollen Sie später Ihre Nachrichten wieder am Mailbox-Rechner empfangen, so löschen Sie einfach die Datei .forward: Nach dem Login am Mailbox-Rechner wählen Sie im Hauptmenü wieder den Punkt (s) Unix Shell und löschen Sie die Datei mit dem Befehl
rm .forward
Ab sofort verbleiben dann alle ankommenden Nachrichten wieder auf dem Mailbox-Rechner.

VM-Rechenanlage

Unter VM/CMS steuert man die Weiterleitung seiner Nachrichten durch einige einfache Befehle an den "Mailer" (das ist jene virtuelle Maschine, die für die Abwicklung des eMail-Verkehrs verantwortlich ist). Die Kommandos werden mit dem tell-Befehl an den Mailer geschickt. Eine Liste der gültigen Kommandos erhält man mit dem Befehl help:

tell mailer help
Ready; T=0.01/0.01 10:07:39
* The following commands are available to all users:
*
* Info <topic> - Order LMail documentation
* SHow <STATistics> - Some usage statistics
* Route hostname - Routing information
* VERSion - Software and table versions
*
* The following commands are available to local users only:
*
* SHow FORWard - See where your mail is forwarded
* PREFerences - List your user preferences
* SET FORWard OFF - Turn off mail forwarding
* addr - Activate mail forwarding
* SET PREFerence - Change your user preferences
*
* Try "HELP FORWard" or "HELP PREFerences" for more information.

Will man nähere Informationen über die Forward-Befehle, so kann man diese - wie in der letzten Zeile des Hilfstextes angeführt - durch den Befehl help forward erhalten:

tell mailer help forward
Ready; T=0.01/0.01 10:08:24
* Mail forwarding is activated with a 'SET FORWARD new-address' command (for
* instance, 'SET FORWARD Jack@VMS1.UNI-XYZ.EDU'). To reset it, use 'SET
* FORWARD OFF' or 'SET NOFORWARD'. To forward your mail to more than one
* address, issue additional SET FORWARD commands with a '+' sign in front of
* the new addresses. To remove just one address from your forward list, put a
* '-' sign in front of it.

Möchte man beispielsweise alle Nachrichten, die an die VM-User-ID A4711DAA gerichtet sind, an die Adresse hans@mailbox.stanford.edu weiterleiten, so muß man unter dieser VM-User-ID den Befehl set forward, gefolgt von der neuen Adresse, eingeben:

tell mailer set forward hans@mailbox.stanford.edu
Ready; T=0.01/0.01 10:10:16
* Mail forwarding for A4711DAA successfully updated.

Achtung: Das @-Zeichen wurde auf IBM3270-Terminals mit deutscher Tastatur (also z.B. auf den Terminals im Terminalraum des EDV-Zentrums) durch das §-Zeichen ersetzt; Sie müssen daher auf solchen Terminals auch ein §-Zeichen eintippen. Wenn Sie mittels einer der zahlreichen 3270-Terminalemulationen über das Netzwerk auf die VM-Rechenanlage zugreifen, hängt es von der eingestellten Tastaturbelegung ("Key Mapping") ab, welches Zeichen Sie anstelle des @-Zeichens verwenden müssen. Eine kleine Hilfe beim Suchen: Der EBCDIC-Code des benötigten Zeichens ist 7C (hexadezimal) bzw. 124 (dezimal).

Der Mailer bestätigt nach wenigen Sekunden, daß er diesen Wunsch zur Kenntnis genommen hat. Man kann auch jederzeit mit Hilfe des Befehls show forward den Mailer befragen, ob und wohin er derzeit Nachrichten weiterleitet:

tell mailer show forward
Ready; T=0.01/0.01 10:10:58
* Mail for A4711DAA is being forwarded to HANS@MAILBOX.STANFORD.EDU
* (no forward date recorded).

Wollen Sie die Weiterleitung von Nachrichten beenden, so senden Sie den Befehl set forward off:

tell mailer set forward off
Ready; T=0.01/0.01 10:11:27
* Mail forwarding for A4711DAA deactivated.

Wenn das Weiterleiten von Nachrichten ausgeschaltet ist und Sie mit show forward die Einstellung des Mailers überprüfen, erhalten Sie folgende Meldung:

tell mailer show forward
Ready; T=0.01/0.01 10:10:42
* Mail forwarding is not active for A4711DAA.

... und bitte ausprobieren!

Egal, ob Sie das Weiterleiten von eMail gerade aktiviert oder deaktiviert haben - um sicherzugehen, daß es geklappt hat, sollten Sie sich selbst eine Testnachricht schicken. Ist alles in Ordnung, langt die Nachricht am gewünschten Rechner innerhalb einiger Minuten ein. Wenn die Nachricht nicht ankommt, sollten Sie überprüfen, wo der Fehler liegt (z.B. Tippfehler bei der neuen Zieladresse).