Lizenz-Server für Mathematica

(Ausgabe 94/3, Dezember 1994)

 

Wer Mathematica auf einer Unix-Workstation verwenden will, braucht dazu ein gültiges Paßwort. Dieses Paßwort kann entweder an eine bestimmte Maschine gebunden sein ("nodelocked license"), oder es kann den Aufruf von Mathematica auf mehreren Rechnern im Netzwerk zulassen, wobei die Zahl der gleichzeitig aktiven Prozesse beschränkt ist ("network license"). Damit man Mathematica mit einer Netzwerk-Lizenz verwenden kann, muß auf einem Rechner ein Prozeß laufen, der die Lizenzen überwacht ("license server"), und natürlich muß die Netzwerk- Verbindung zu diesem Rechner einwandfrei funktionieren.

Weil die Vernetzung im Bereich der Uni Wien bis vor kurzem in vielen Bereichen noch eher mangelhaft war, hat das EDV-Zentrum bis jetzt keinen eigenen Lizenz- Server betrieben. Wer im Rahmen der Campuslizenz eine Unix-Version von Mathematica bezog, mußte sich bisher selbst ein Paßwort von Wolfram Research besorgen und eventuell auch selbst einen Lizenz-Server betreiben.

Nachdem der Ausbau des Datennetzes der Universität Wien in letzter Zeit recht weit fortgeschritten ist, wurde diese Politik geändert: Es werden nunmehr zentrale Lizenz-Server betrieben, weshalb es für die Endbenutzer nicht mehr nötig ist, sich um die Vergabe bzw. Verlängerung von Paßwörtern zu kümmern. Die Paßwörter werden nun vom EDV-Zentrum bekanntgegeben.

Sie befinden sich - nebst einer Anleitung zur Verwendung des Mathematica-Lizenz-Servers - in einer Datei README.LICENSE in den entsprechenden Verzeichnissen (matibm01, matsun01 usw.) am Softwaredistributions- Server SWD.UNIVIE.AC.AT.

Für Mathematica-Anwender auf PC-Plattformen (MSDOS, MS-Windows, Macintosh) ist diese Änderung bedeutungslos - auf diesen Plattformen kann Mathematica auch ohne Lizenz-Server und ohne eigenes Paßwort für jede Maschine verwendet werden.