Doch kein Schrödinger IV
Ein HPC-Cluster für Wiener Universitäten

von Peter Marksteiner (Ausgabe 08/3, November 2008)

 

Bei den Vorbereitungen für die Ausschreibung des Supercomputers "Schrödinger IV", von denen im letzten comment (http://comment.univie.ac.at/08-2/19a/) berichtet wurde, hat sich eine überraschende Wendung ergeben. Dieser Cluster war als Überbrückung bis zu einer möglichen gesamtösterreichischen HPC-Lösung in etwa zwei Jahren gedacht. Nun stellte sich heraus, dass zumindest eine "Wiener Lösung" schon wesentlich früher möglich ist: Die TU Wien führt gemeinsam mit der Universität für Bodenkultur ein ähnliches Cluster-Projekt durch. Es ist wesentlich effizienter, wenn sich die Universität Wien ebenfalls an diesem Projekt beteiligt, als einen eigenen Cluster zu betreiben.

Der Kooperationsvertrag ist noch nicht unterzeichnet, die Chancen stehen jedoch sehr gut, dass das gemeinsame Projekt bald verwirklicht werden kann - im nächsten comment wird es (hoffentlich!) im Detail vorgestellt werden.