Editorial

von comment-Redaktion (Ausgabe 08/3, November 2008)

 

Liebe Leserin, lieber Leser!

Wieder einmal neigt sich ein Jahr dem Ende zu und wir können in der dritten comment-Ausgabe dieses Jahres noch einmal über viele Neuerungen und spannende Projekte berichten, an denen am ZID während der letzten Wochen und Monate tatkräftig gearbeitet wurde.

Die Einführung der neuen E-Learning-Plattform Fronter wird von vielen Lesern/-innen sicherlich mit Spannung verfolgt. Ein ausführlicher Artikel ist der Aufbauphase sowie den neuen Funktionen von Fronter gewidmet.

Auch das u:book-Service kann auf ein erfolgreiches zweites Verkaufsfenster zurückblicken. So wurden im Jahr 2008 insgesamt rund 4.200 u:books verkauft. Das nächste Verkaufsfenster ist für das Frühjahr 2009 geplant. Lesen Sie dazu mehr hier.

Mit u:book eng verknüpft ist auch das neue Login-System für Web-Applikationen der Universität Wien: Einmal UserID und Passwort eingeben und automatisch zu allen webbasierten Anwendungen der Uni Wien angemeldet sein - und das unter dem Aspekt der verbesserten Sicherheit. Lesen Sie dazu mehr hier.

Hoppla, jetzt kommt HOPLA - die verpflichtende elektronische Abgabe von Abschlussarbeiten an der Universität Wien. Wie Sie zum Erstellen einer solchen elektronischen Version vorgehen und wie mit der Arbeit weiter verfahren wird, können Sie hier ausführlich nachlesen.

Beginnend mit der ersten Ausgabe des comment im März 1987 hat auch das Thema Software, die der ZID sowohl in seinen PC-Räumen als auch für Institute und Mitarbeiter-/innen sowie seit kurzem für Studierende zur Verfügung stellt, seinen festen Platz. Die Liste neuer Software wächst seitdem stetig - vor allem das Angebot an u:soft für Studierende soll in Zukunft noch weiter ausgebaut werden. Der comment möchte sich dahingehend stärker diesem Bereich widmen. In der vorliegenden Ausgabe wird das Literaturverwaltungsprogramm EndNote, welches am ZID sowohl als Standardsoftware als auch als u:soft für Studierende erhältlich ist, vorgestellt.

Bleibt uns noch, Ihnen für die letzten Wochen des Jahres eine erfolgreiche, aber auch geruhsame Zeit zu wünschen sowie ein wenig Vorfreude auf die nächste comment-Ausgabe im Frühjahr 2009 mitzugeben.