Rundum-Paket zur Organisation von Studium und Lehre
UNIVIS online als gemeinsame Plattform für Studierende und Lehrende

(Ausgabe 08/2, Juni 2008)

 

Verantwortlich für den Inhalt:
Mag. Doris Richling (DLE Studien- und Lehrwesen) & Mag. Karin Englhart(Zentraler Informatikdienst, Abteilung Universitätsverwaltung)

 

Am 17. September 2007 fiel der Startschuss für das universitätsweite Anmeldesystem mit Curriculumsunterstützung an den drei Studienprogrammleitungen (SPL) Wirtschaftswissenschaften, Philosophie und Bildungswissenschaft: 8.000 Studierenden war es möglich, sich über das neue System zu Lehrveranstaltungen bzw. Prüfungen anzumelden (https://univis.univie.ac.at). Damit wurden die dezentralen Anmeldesysteme dieser SPLs abgelöst.

Im Comment 07/31) wurde bereits über die Neuerungen in der Administration der Studierendenverwaltung sowie über den bevorstehenden Start des neuen Anmeldesystems mit Curriculumsunterstützung, der diese Erweiterungen für Studierende und Lehrende sichtbar macht, berichtet.

Unterstützt wurde die Umstellung im Vorfeld durch die Aussendung von E-Mails an alle betroffenen Lehrenden und Studierenden mit einem Leitfaden zur Nutzung des Anmeldesystems. Ferner wurde eine Service-Hotline von Student Point sowie eine Service-Mailadresse des First-Level-Supports für die Anwender eingerichtet. So war es möglich, Studierende und Lehrende in das neue System ohne größere Probleme einzuführen. Die Befürchtung, dass es wie bei den dezentralen Systemen zu einer Überlastung der Server kommen könnte, bestätigte sich nicht; das System blieb stabil.

Die Erfahrungen der ersten Anmeldephase flossen gemeinsam mit den geplanten neuen Features in die zweite Ausbaustufe des Anmeldesystems ein. Nach der gelungenen Pilotphase wurde mit dem Rektorat der Universität Wien vereinbart, dass bis Ende 2010 alle 35 Studienprogrammleitungen auf das universitätsweite Anmeldesystem mit Curriculumsunterstützung umgestellt werden.

Bis Ende 2008 werden bereits 14 Studienprogrammleitungen mit dem neuen System arbeiten (siehe Kasten auf Seite 12). Sukzessive werden die externen Systeme und Schnittstellen abgelöst.

UNIVIS online entwickelt sich immer mehr zu einer zielgruppenorientierten Plattform für alle Universitätsmitglieder, die mit der Verwaltung in Berührung kommen. Im Bereich der Studierenden wurde im Wintersemester 2007 ein großer Meilenstein durch die Einführung des Anmeldesystems mit Curriculumsunterstützung erreicht. Als nächster Schritt lag es auf der Hand, die Funktionalitäten für Lehrende zu erweitern.

Umfassende Studienadministration für Lehrende

Für Lehrende wurde das bestehende Interface in UNIVIS online um etliche Funktionen erweitert. Bisher war es nur möglich, eine Übersicht der eigenen Prüfungstermine sowie deren Prüfungsprämienabrechnung einzusehen. Mit der Erweiterung wird nun eine Möglichkeit geschaffen, Informationen zu eigenen Lehrveranstaltungen über eine Webmaske zu erstellen und zu bearbeiten; Anmeldungen für Lehrveranstaltungen und Prüfungstermine können direkt in UNIVIS online eingesehen werden. Darüber hinaus können Lehrende künftig Noten zu Prüfungsterminen direkt in UNIVIS online einpflegen. Damit stehen Lehrenden von der Modellierung, über die Verwaltung bis hin zur Noteneingabe alle notwendigen Informationen und administrativen Schnittstellen in UNIVIS online zur Verfügung.

Informationen zu Lehrveranstaltungen

Um Informationen zu eigenen Lehrveranstaltungen in Verzeichnissen anzugeben, werden derzeit so genannte Erhebungsformulare ausgedruckt. Auf diesen Bögen finden die Lehrenden Informationen zu Veranstaltungen, an denen sie beteiligt sind, mit der Möglichkeit, diese zu ergänzen. Diese Unterlagen müssen danach an die Universität zurückgesandt und dort bei der entsprechenden Veranstaltung eingepflegt werden.

Anstelle des Erhebungsformulars soll in Zukunft eine Webmaske den Lehrenden die benötigten Informationen zur Verfügung stellen: Über UNIVIS online kann man sich über den Punkt Veranstaltungen alle eigenen Veranstaltungen bzw. an denen man beteiligt ist, anzeigen lassen. Weiterhin können die Lehrenden direkt in der Webmaske die folgenden Informationen der eigenen Veranstaltungen jederzeit bearbeiten und ergänzen: Inhalt, Ziele, Methoden, Art der Leistungskontrolle, Literatur sowie Anmerkungen für das Vorlesungsverzeichnis. Eine umfassende Suchfunktion sowie verschiedene Filtermöglichkeiten erleichtern zudem die Verwaltung der Veranstaltungen. So lassen sich nur Veranstaltungen eines bestimmten Semesters oder mit einem bestimmten Status anzeigen.

Noteneingabe zu Prüfungsterminen

Ab dem kommenden Wintersemester wird die Noteneingabe zu Prüfungsterminen nicht mehr wie bisher händisch über Listen abgewickelt, die dann wieder in i3v eingegeben werden müssen, sondern direkt vom Lehrenden über das Lehrenden-Interface durchgeführt.

Unter dem Punkt Prüfungstermine stehen den Lehrenden in UNIVIS online zukünftig die folgenden Anwendungen zur Verfügung: In einer Übersicht finden Lehrende alle eigenen Prüfungstermine aufgelistet, über die auch die Administration der Studierenden durchgeführt werden kann (An- und Abmeldung). So kann zu jeder Prüfungsleistung die Eingabe von Noten direkt erfolgen. Zudem werden auch Suchfunktion und Filtermöglichkeiten angeboten.

Was bietet UNIVIS online für Studierende

Studierende werden über ein System verfügen, in dem sie sich zu Lehrveranstaltungen und Prüfungen anmelden, ihre Noten im elektronischen Prüfungspass einsehen und Anerkennungsanträge von Prüfungsleistungen erfassen können. Für die Anmeldung zu platzbeschränkten Lehrveranstaltungen wird es künftig neben dem bereits bestehenden Punktesystem ein Präferenzsystem geben. Über UNIVIS online ist zudem die Online-Registrierung für Erweiterungscurricula möglich.

Präferenz- und Punktesystem

Um die Vergabe zulassungsbeschränkter Lehrveranstaltungsplätze gerechter zu gestalten, wurden im universitätsweiten Anmeldesystem zwei Verfahren zur Auswahl gestellt, die unabhängig vom Zeitpunkt der Anmeldung die Vergabe der zur Verfügung stehenden Lehrveranstaltungsplätze unter allen Bewerbern durchführen: Das bereits seit einem Jahr eingeführte Punktesystem2) sowie das ab Wintersemester 2008/2009 zum Einsatz kommende Präferenzsystem. Beim Präferenzsystem werden anstelle von frei verfügbaren Punkten die vorhanden Plätze anhand von "Wunschlisten" zugeteilt. Je mehr Punkte man auf eine Veranstaltung setzt bzw. je höher die Reihung einer Veranstaltung ? beginnend mit 1 für die subjektiv wichtigste Lehrveranstaltung ? ist, desto wahrscheinlicher ist die erfolgreiche Anmeldung.

Elektronischer Prüfungspass

Ab dem Wintersemester 2008/09 wird es den elektronischen Prüfungspass geben, der die bisherigen papierenen Nachweise zum Studienfortschritt ersetzen soll. Der elektronische Prüfungspass bildet die notwendigen Studienplanpunkte, deren aktuellen Status sowie die dazu abgelegten Leistungen ab. Anhand dieser Informationen können Studierende dann erkennen, welche Studienplanpunkte bereits erfolgreich oder nicht erfolgreich absolviert wurden bzw. welche noch zu absolvieren sind. Weiterhin soll es den Studierenden im elektronischen Prüfungspass möglich sein, Leistungen einem anderen Studienplanpunkt zuzuordnen.

Anerkennung von Prüfungsleistungen über das Internet

Die bisherige "Zettelwirtschaft" wird nun künftig auch bei der Anerkennung von Prüfungsleistungen durch eine Webapplikation abgelöst werden, über die alle notwendigen Schritte ausgeführt bzw. eingesehen werden können. Dazu zählt die Neueingabe von Anerkennungsanträgen, deren Bearbeitungsstatus im weiteren Verlauf eingesehen werden kann. Weiters wird eine Liste aller Anträge, die positiv bzw. negativ beschieden wurden, verfügbar sein, ebenso eine Auswahl von Anerkennungsverordnungen als Grundlage für die Anerkennung. Wird dem Antrag auf Anerkennung durch die Studienprogrammleitung stattgegeben, scheint die Leistung im elektronischen Prüfungspass auf. Im ersten Ausbauschritt kann die Anerkennung von Prüfungsleistungen über das Web nur für Leistungen in Anspruch genommen werden, die an der Universität Wien erbracht wurden und sich damit in i3v befinden.

Erweiterungscurricula

Im Zuge der neuen Curricula ist auch der Begriff der Erweiterungscurricula (EC) aufgetaucht, diese Erweiterungscurricula lösen die freien Wahlfächer ab. Neben der Absolvierung festgelegter Pflicht- und Wahlpflichtmodule im Curriculum müssen im Rahmen von Erweiterungscurricula zusätzliche Kompetenzen erworben werden. Über UNIVIS online ist die Online-Registrierung für Erweiterungscurricula, die im Bachelor-Studium vorgesehen sind, möglich. Studierende können dabei aus dem bestehenden EC-Angebot der Universität Wien frei wählen.

Informationen und Kontakt

Umfassende Informationen zum neuen universitätsweiten Anmeldesystem für Studierende sind unter dem Link http://univis-as.univie.ac.at abrufbar. Studierende wie Lehrende können ihre Fragen zu UNIVIS online zudem an die folgenden E-Mail-Adressen richten:

Lehrende:
lehrendenfragen.slw@univie.ac.at

Studierende:
as-support.slw@univie.ac.at

Grundsätzlich berät auch der Student Point (Dr.Karl-Lueger-Ring 1, 1010 Wien, Tiefparterre, Hof 4, Stiege 6) telefonisch +43/1/4277-10600 bzw. per E-Mail studentpoint@univie.ac.at über das neue Anmeldesystem.

Fazit

Mit Ablösung der dezentralen Anmeldesysteme und der stetigen Erweiterung der universitätsweiten Plattform um neue Funktionen wächst UNIVIS online zu einer zielgruppenspezifischen Plattform für alle Universitätsangehörigen und wird damit immer mehr zum zentralen Instrument für Studierende und Lehrende in der Organisation ihres Studiums bzw. der Lehre.

Studierende werden in Zukunft immer stärker die Verantwortung für ihre Studienorganisation übernehmen und klar definieren, wofür sie welche Leistungen erbringen, wohingegen sich für Lehrende mit dem erweiterten Interface die Organisation und Administration von Lehrveranstaltungen und Prüfungen wesentlich komfortabler gestaltet.

Alle Erweiterungen in UNIVIS online für Studierende werden in der nächsten Comment-Ausgabe (Herbst 2008) noch einmal ausführlich beschrieben.

 

Studienprogrammleitungen, die das neue Anmeldesystem verwenden (WS 2008/09)

  • Altertumswissenschaften
  • Anglistik
  • Bildungswissenschaft
  • Deutsche Philologie
  • Evangelische Theologie
  • Geschichte
  • Katholische Theologie
  • Kunstgeschichte und Volkskunde
  • Philosophie
  • Politikwissenschaft
  • Rechtswissenschaften
  • Romanistik
  • Sportwissenschaften
  • Wirtschaftswissenschaften

Individuelle Diplomstudien

  • Internationale Entwicklung