Personalnachrichten

von Peter Rastl (Ausgabe 08/1, März 2008)

 

Insgesamt sechs neue Angestellte haben seit der letzten Ausgabe des Comment ihre Arbeit am ZID aufgenommen: Im Bereich Anwendungsentwicklung der Abteilung Zentrale Services kam im Jänner 2008 Raman Ganguly als zweiter Typo3-Spezialist an den ZID, und seit Februar 2008 verstärkt Christian Tomaschitz unser Entwicklerteam bei der Programmierung von Webapplikationen. Christian Stütz ist seit Dezember 2007 im Team der Systemadministratoren in der Abteilung PC-Systeme und Fakultätsunterstützung tätig, und Christoph Schreyer verstärkt seit Mitte Dezember die UNIVIS-Softwareentwicklung in der Abteilung Universitätsverwaltung.

In der Telefonvermittlung hat Frau Türkan Ak die Nachfolge der durch die Pensionierung von Frau Sylla-Widon vakant gewordenen Stelle angetreten. In der Buchhaltung des ZID, wo Claudia Haumer im Jänner 2008 ihre Mutterschutz-Karenz angetreten hat, ist seit Februar 2008 Sven Reichhard als neuer Mitarbeiter tätig.

Die Anpassung der Organisationsstruktur des ZID, über die auf Seite 10 ausführlicher berichtet wird, hatte insbesondere die Errichtung der neuen Stabsstelle Betriebskoordination & Benutzerbetreuung zur Folge, mit deren Leitung Elisabeth Vinek betraut wurde.

In der Abteilung Universitätsverwaltung übernahm kurzzeitig Viktor Vujasin als ihr Nachfolger die Leitung des Referats UNIVIS-Produktion, hat jedoch mit Ende 2007 sein Arbeitsverhältnis aufgelöst. Hingegen hat Marion Polaschek nach zwei Karenzjahren ihre Tätigkeit in der Abteilung Universitätsverwaltung - vorerst teilbeschäftigt - wieder aufgenommen.

Mit Ende November 2007 ist Alfred Römer nach 24 Arbeitsjahren an der Universität Wien, am ZID zuletzt im PC-Hardware-Support tätig, in den wohlverdienten Ruhestand getreten. Im Februar 2008 hat Elisabeth Hager, am ZID im Bereich der Serverraum-Infrastruktur tätig, ihr Arbeitsverhältnis gelöst.

Zu unserem Bedauern verlässt auch Elisabeth Zoppoth per Ende Februar 2008 nach mehr als 15 Jahren den ZID, um sich neuen Herausforderungen zuzuwenden. Wir verdanken ihr sehr viel, vor allem ihr unermüdlicher Einsatz als Chefredakteurin des Comment wird uns sehr fehlen (siehe auch Editorial).

Wie immer wünschen wir unseren neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viel Freude und Erfolg in ihrer neuen Arbeitswelt am ZID. Zugleich danken wir den scheidenden Kolleginnen und Kollegen für ihren Einsatz in ihren jeweiligen Aufgabengebieten und wünschen ihnen alles Gute auf ihrem weiteren Lebensweg.