Ausschreibung für ACOnet-Glasfaserbackbone abgeschlossen

von Christian Panigl (Ausgabe 07/2, Juni 2007)

 

Die im Comment 06/3 (http://comment.univie.ac.at/06-3/19/) bereits erwähnte Ausschreibung zur Er­neuerung des österreichweiten ACOnet-Backbone konnte im Mai 2007 erfolgreich abgeschlossen werden.

Die Auftragsvergabe an den Bestbieter dieses Ausschrei­bungsverfahrens, die Telekom Austria AG, erfolgt nun durch Unterzeichnung einer entsprechenden Rahmen­vereinbarung über eine österreichweite Telekommuni­ka­tions­dienstleistung auf Basis faseroptischer Verbin­dungen mit einer Laufzeit von 10 bis 15 Jahren. Das Ausschrei­bungs­ziel, ACOnet künftig in die Lage zu versetzen, hohen Bandbreitenbedarf noch flexibler bereit zu stellen und hierbei insbesondere dedizierte Band­breiten für spe­zielle Benutzergruppen und For­schungs­projekte zur Ver­fügung stellen zu können, wurde damit vollinhaltlich erreicht.

Die Umsetzung soll nunmehr zügig in Angriff genommen werden, und wir erwarten, noch in diesem Jahr die Anbin­dungen der Standorte Graz und Linz auf die neue Techno­logie umgestellt zu haben. Bis Ende 2008 sollen alle bestehenden ACOnet-Backbone-Standorte direkten Zugriff auf den neuen Glasfaserbackbone haben, und in den Universitätsstädten Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz und Salzburg soll jeweils ein zweiter, redundant angebundener Standort errichtet sein.