Sieben auf einen Klick
Kurzanleitung für die Recherche mit MetaLib

von Katharina Lüthke (Ausgabe 07/2, Juni 2007)

 

Über den Link http://metalib.univie.ac.at/ erreichen Sie die Startseite von MetaLib. Diese ist relativ klar gegliedert: Am Seitenkopf befinden sich die immer gleich bleibende Hauptmenüleiste (rot unterlegt) sowie eine je nach gewähltem Hauptmenüpunkt angepasste Unter­menü­leiste (grau unterlegt). Zusätzlich stehen in diesem Bereich vier Icons zur Verfügung, die mit den folgenden Funktionen belegt sind (siehe Abb. 1):

Sprache
MetaLib bietet seine Suchoberfläche wahlweise auf Deutsch oder Englisch an. Zwischen den beiden Sprachen kann jederzeit gewechselt werden.

  Anmelden/Abmelden
Ein Login mit u:net- oder Mailbox-Account ist dann erforderlich, wenn Sie Zugriff auf alle freien wie auch lizenzierten Produkte sowie den Menüpunkt Mein Bereich haben wollen. Haben Sie Ihre Arbeit beendet, loggen Sie sich bitte über das Schloss-Symbol wieder aus. (Für weitere Hinweise zum Anmeldevorgang und zu den verfügbaren Funktionen siehe Artikel MetaLib - Die Meta-Suchoberfläche der Univer­sit­ätsbibliothek Wien, Abschnitt Arbeiten mit MetaLib.)

  Sitzung beenden (Arbeiten ohne Login)
Sie haben auch ohne Anmeldung die Möglichkeit, MetaLib als Gast im eingeschränkten Modus zu nutzen. So werden Ihre Suchvorgänge aufgezeichnet und unter dem Menü­punkt MetaSuche | Vorherige Suchen gespeichert. Ferner werden auch die von Ihnen mittels Plus-Symbol ausge­wählten E-Ressourcen und Suchergebnisse (mittels Waren­korb) gespeichert. Diese stehen Ihnen jedoch erst nach dem Login unter Mein Bereich zur Verfügung. Möchten Sie Ihren kompletten Suchverlauf löschen (z.B. wenn Sie an einem öffentlichen Rechner gearbeitet haben), nutzen Sie bitte dafür das Tür-Symbol.

Hinweis: Die Funktion Sitzung beenden ist nur im Gast-Modus verfügbar. Um im eingeloggten Modus die Liste Vorherige Suchen zu löschen, müssen Sie das Papierkorb-Icon oberhalb dieser Aufstellung verwenden.

Hilfe
Je nachdem unter welchem Menüpunkt Sie sich befin­den, wird Ihnen über das Fragezeichen-Symbol ein entsprechender Hilfetext angeboten. Dieser steht Ihnen je nach gewählter Sprache sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch zur Verfügung.

Einmal klicken, mehrfach finden

Im Folgenden werden die wichtigsten Schritte für die Arbeit mit MetaLib (Suchen, Ergebnislisten, Suchergebnisse verwalten) vorgestellt und anhand von Abbildungen verdeutlicht. Um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können, sollten Sie eingeloggt sind.

Schnellsuche und MetaSuche

Die Schnellsuche befindet sich direkt auf der MetaLib-Startseite. Geben Sie im Feld Suchbegriffe einfach Ihr gewünschtes Stichwort ein. Die Besonderheit ist, dass Sie hier Ihre Suche ohne großen Aufwand in bereits vorsortierten - zumeist nach Fach­bereichen zusammengestellten - Schnell­suche-Sets durchführen können. Diese Sets umfassen eine Auswahl der zur Verfügung stehenden E-Ressourcen. Die jeweiligen in einem Such-Set enthaltenen E-Ressourcen können Sie sich mittels Klick auf ein Set anzeigen lassen (Abb. 1).

Abb. 1: MetaLib-Startseite mit Menüleiste und Schnellsuche

Ein eigenes Schnellsuche-Set anlegen

Sind Sie mit der vorgefertigten Auswahl eines Sets nicht zufrieden, ist es neben der Nutzung dieser vorgefertigten Kombinationen auch möglich, eigene Sets anzulegen. Dazu wählen Sie über den Menüpunkt E-Ressourcen die gewünschten Ressourcen entweder nach Titel (alphabetische Liste aller verfügbaren Ressourcen), Typ (z.B. E-Zeitschrift, Enzyklopädie), Fachgebiet (z.B. Geschichte) oder anhand eines beliebigen Stichwortes aus (Abb. 2) und fügen Ihre Auswahl mittels Plus-Button dem Zwischenspeicher (Clipboard) unter Mein Bereich | Meine E-Ressourcen hinzu (Abb. 3).

Abb. 2: E-Ressourcen - Suchmaske
Abb. 3: Meine E-Ressourcen - Clipboard (rechts) und eigenes Suchset (links)

Legen Sie im Bereich links neben dem Clipboard ein neues Such-Set an, indem Sie auf das Registerkarte-Icon Neues Set anlegen klicken. Vergeben Sie einen Set-Namen (z.B. Me­dienpsychologie) sowie nach Belieben eine Beschreibung und klicken Sie auf Speichern. Fügen Sie nun Ihrem neuen Such-Set aus Ihrem Clipboard mittels Pfeil-Icon beliebige, jedoch maximal 15 E-Ressourcen hinzu (Abb. 3). Alle von Ihnen erstellten Such-Sets scheinen ab dann auch in der Schnellsuche auf (siehe Abb. 1).

Die MetaSuche bietet zusätzlich zu den aus der Schnell­suche bekannten vordefinierten und eigenen Schnellsuche-Sets die Möglichkeit, alle in MetaLib verfügbaren E-Res­sour­cen nach ihren Fachgebieten und Untergruppen aufzulisten sowie eine sehr detaillierte Suchanfrage zu verfassen, indem Sie sich z.B. aus dem Fachgebiet Sozialwissenschaften nur E-Ressourcen vom Typ Bibliothek auflisten lassen (Abb. 4). Informationen zu den gefundenen E-Ressourcen bekommen Sie über das Info-Icon, das zu einer ausführlichen Be­schreibung der jeweiligen Ressource führt. Durch Klick auf den Namen der Ressource gelangen Sie direkt zur entsprechenden Website.

Abb. 4: MetaSuche

Wählen Sie die Ressourcen, die Sie durchsuchen wollen, mittels Checkbox (Häkchen) aus, geben Sie im Suchfeld oberhalb der Ergebnisliste als Begriff Schweigespirale ein und klicken Sie auf Go. Sie werden in etwa die in Abb. 5 gezeigte Trefferliste erhalten, die insgesamt 9 Treffer aus 2 verschiedenen E-Ressourcen enthält.

Abb. 5: Liste der Suchergebnisse

Suchergebnisse

Suchergebnisse können auf verschiedene Weise und in unterschiedlichen Anzeigeformaten wiedergegeben werden. Dazu zählen die Ansicht der Ergebnisse aus nur einer bestimmten E-Ressource oder die gemeinsame Auflistung aller Treffer. Zur Anzeige der Ergebnisse stehen drei verschiedene Formate zur Auswahl.

Anzeigeformate

Die Tabellenansicht ist als Standardansicht definiert. Sie enthält für jeden Treffer eine nummerierte Zeile mit den Angaben Autor, Titel, Jahr und E-Ressource. Mit Klick auf Nr. und Titel können Sie sich den Satz in der Vollansicht anzeigen lassen (Abb. 6). Mit Klick auf den Namen der E-Ressource gelangen Sie zu deren Website. Sofern möglich, wird dort der Satz auch angezeigt.

Abb. 6: Suchergebnisse in der Tabellenansicht

Die Kurzansicht umfasst die gleichen Angaben und Ver­linkungen wie die Tabellenansicht sowie zusätzlich Zitier­angaben, verzichtet dafür aber auf die Nummerierung und damit optisch sehr vorteilhafte Gliederung der Ergebnisse (Abb. 7). Wer den­noch die Kurzansicht bevorzugt und diese als Stan­dardansicht definieren möchte, kann über Mein Bereich | Einstellungen die Voreinstellungen modifizieren.

Abb. 7: Suchergebnisse in der Kurzansicht

Als dritte Option kann auch die Vollansicht gewählt werden, die alle verfügbaren Informationen (hier u.a. zusätzlich noch Schlagworte, ISBN/ISSN, Ausgabe und Beschreibung) eines Eintrags wiedergibt (Abb. 8).

Abb. 8: Suchergebnisse in der Vollansicht

In allen drei Anzeigeformaten lassen sich die Ergebnisse anhand der Kriterien Jahr, Titel, Autor und E-Ressource sortieren, und es ist möglich, innerhalb der Einträge zu blättern. Zudem stehen die Funktionen Zu Suchergebnissen hinzufügen (Warenkorb; mehr dazu im folgenden Text­abschnitt Ergebnisse verwalten) und SFX1) zur Verfügung.

Ergebnisse verwalten

Fast jede Datensuche hat auch das Ziel, die gefundenen Ergebnisse für die weitere Arbeit nutzbar zu machen, sprich, die entsprechenden Einträge zu speichern, zu ordnen und/oder auszugeben. Hierfür ist es empfehlenswert, die bereits oben erwähnte Funktion Zu Suchergebnissen hinzufügen  zu verwenden.

Speichern
Nachdem Sie eine Schnellsuche oder MetaSuche ausgeführt haben, wählen Sie über eine der drei Ansichten einen gewünschten Eintrag aus der Trefferliste aus und klicken auf das Warenkorb-Icon. Sie erkennen, ob ein Treffer bereits den Suchergebnissen hinzugefügt wurde, wenn beim Wa­renkorb ein kleiner roter Pfeil erscheint. Alle entsprechend markierten Einträge werden unter Mein Bereich | Meine Suchergebnisse gelistet (Abb. 9).

Hinweis: Einzelne Ergebnisse lassen sich auch direkt über die Vollansicht speichern oder per eMail versenden.

Abb.9: Mein Bereich | Meine Suchergebnisse

Ordnen

Je mehr Treffer die Liste Meine Suchergebnisse enthält, umso unübersichtlicher wird diese werden. Um dem entgegenzuwirken und verschiedene Suchanfragen zu unterschiedlichen Themen voneinander zu trennen, können über das Disketten-Icon neue Verzeichnisse angelegt werden. Noch einfacher lassen sich diese Verzeichnisse über den Link Erweitert administrieren (Abb. 9).

Exportieren

Sehr versteckt unter dem Link Gewählt können ganze Er-gebnislisten in unterschiedlichen Formaten lokal auf dem Computer gespeichert bzw. als eMail versandt werden. Für die meisten AnwenderInnen wird das Speicherformat Standard am nützlichsten sein. MetaLib erzeugt dabei eine Datei des Formats .exl, welche mit einem normalen Text­editor geöffnet werden kann. Ferner stehen noch die Formate MARC212) und Zitiermanager (speichert die Datei im Format eines Literaturverwaltungsprogramms, z.B. EndNote, ProCite oder ReferenceManager, sofern ein solches auf Ihrem Rechner installiert ist) zur Verfügung.

Tipps für die Arbeit mit MetaLib

Um sich einen ersten Überblick zu verschaffen, ist die Schnellsuche bestens geeignet. Hier lohnt es sich vor allem, neben der Suche im eigentlichen Fachgebiet die Suchan­frage auf verwandte Bereiche auszudehnen. So lassen sich z.B. zum Begriff Schweigespirale, der primär zum Gebiet Sozialwissenschaften zählt, über den Bereich Bildung/Psychologie sowohl identische als auch 21 weitere rele­vante Ressourcen finden.

Ein Blick auf die jeweils enthaltenen E-Ressourcen eines Schnellsuche-Sets (mittels Klick auf den Namen des Sets; mehr Informationen zu einer E-Ressource erhalten Sie mit Klick auf den Info-Button) gibt Aufschluss über die zur Ver­fügung stehenden Datenbanken.

Hinweis: In MetaLib ist jeweils nur eine Auswahl aller verfügbaren E-Ressourcen einem Schnellsuche-Set zugeordnet. Um alle einem bestimmten Fachgebiet zugeordneten E-Ressourcen anzuzeigen, gehen Sie in der Menüleiste auf E-Ressourcen und wählen über die Registerkarte Fachge­-biet das entsprechende Gebiet (z.B. Sozialwissenschaften) und optional eine zugehörige Untergruppe (z.B. Medien­wissenschaft) aus.

Während einer Sitzung zeichnet MetaLib Ihre gesamten Suchanfragen im Bereich MetaSuche | Vorherige Suchen auf. Diese Liste wird nach Beendigung einer Sitzung jedoch nicht gespeichert. Um einen Suchverlauf auch zu einem späteren Zeitpunkt wieder zur Verfügung zu haben, ohne eine neue Anfrage starten zu müssen, wählen Sie im Fenster Vorherige Suchen die entsprechenden Anfragen mittels Plus-Icon aus und fügen diese so unter Mein Bereich der Historie hinzu (Abb. 10). Von hier können Suchverläufe mit den gleichen Parametern jederzeit wieder neu gestartet werden.

Abb. 10: Mein Bereich | Historie: Klicken sie auf einen Begriff in der Spalte Anfrage, um eine gespeicherte Suchabfrage jederzeit erneut auszuführen

 

 

1) Die SFX-Technologie ermöglicht die schnelle, weitere Verlinkung von Literatur in Datenbanken zu den entsprechenden Volltexten (falls vorhanden) bzw. zu weiteren Informationsangeboten (z.B. bei Büchern die Verlinkung zum Verbund-Katalog, zum Verzeich­nis lieferbarer Bücher) oder Recherchemöglichkeiten (WWW, Webkataloge etc.). Für weitere Infos siehe Artikel SFX: Special Effects an der Universitätsbibliothek in Comment 04/3, Seite 24 bzw. unter http://comment.univie.ac.at/04-3/24/.

2) MARC: MAchine-Readable Cataloging