Editorial

(Ausgabe 07/2, Juni 2007)


Liebe Leserin, lieber Leser!

Seit dem Erscheinen des letzten Comment (Ende März 2007) konnte der ZID wieder ei­­nige größere Projekte ab­­schließen, und die daraus re­­sultierenden Ser­vices wollen wir Ihnen selbstverständlich in dieser Aus­­gabe präsentieren. Bedeutende Verbesserungen gibt es vor allem bei den Fileser­vi­ces für Ar­­beits­­gruppen: Dank des neuen Storage Area Net­work, über das zu­letzt in der März-Ausgabe be­­richtet wurde (siehe http://comment.univie.ac.at/07-1/16/), und einer Erneuerung der Server-Hard­ware kann der ZID seit kur­zem für Organisa­tions­einheiten der Uni Wien we­­sentlich mehr zentral gewarte­ten (und in diesem Fall ge­­mein­sam nutzbaren) Spei­cher­platz zur Verfügung stellen. Bis zu 250 GB pro Arbeits­gruppe sind ohne For­ma­litäten möglich; Einzel­hei­ten erfahren Sie im Ar­­ti­kel Shares: Daten teilen mit System.

Eine weitere wesentliche Neuerung stellen die so ge­­nannten Mailbox Light-UserIDs dar. Dabei handelt es sich um befristete Benutzungsberechtigungen für Per­sonen, die keine Universitätsangehörigen sind, aber doch in einem "Naheverhältnis" zur Uni Wien stehen (ProjektmitarbeiterInnen, KooperationspartnerInnen, KogressteilnehmerInnen, ...). Diese Benutzungsberech­tigungen haben im Vergleich zu u:net- und Mailbox-UserIDs eingeschränkte Privilegien, die allerdings fle­xi­bel kombinierbar sind, und können von jedem Mail­box-User vergeben werden. Die Details dazu finden Sie im Artikel Von Ultra-Light bis Extra-Large: Be­­nut­zungsberechtigungen nach Maß.

Allen Studierenden wollen wir insbesondere die Bei­träge u:soft - Software für Studierende und Neuer PC-Raum Schenkenstraße ans Herz legen - mit diesen Services möchte der ZID einen weiteren Beitrag dazu leisten, Ihr Studium zu er­­leichtern. Dasselbe Ziel verfolgen zwei EDV-Services des Bibliotheks- und Archiv­we­sens der Uni Wien: Die Sys­teme Query und MetaLib (MetaLib-Kurzanleitung), die auch für Uni-MitarbeiterInnen zur Ver­fü­gung stehen, ermöglichen Online-Recherchen in den Bestän­den des Universitätsarchivs bzw. der UB Wien.

Von den anderen Beiträgen in diesem Comment seien noch zwei besonders her­vor­gehoben: Die Artikel Aus eins mach zehn: Der Zauber der Vir­tua­­li­sierung und AAI in Aktion: Web Single Sign-On an der Uni Wien geben einen kleinen Aus­blick auf die Zukunft. Noch näher in der Zukunft liegen jedoch die Som­­mer­ferien - dass diese erfreulich und erholsam ver­laufen, wünscht

die Comment-Redaktion