Personalnachrichten

von Peter Rastl (Ausgabe 07/1, März 2007)

 

Wie in der letzten Ausgabe des Comment sind auch diesmal wieder die meisten personellen Veränderungen am ZID aus der Abteilung Universitätsverwaltung zu berichten: Der Leiter des Referats i3v-Softwareentwicklung, Mark Guttenbrunner, tritt ab April 2007 einen einjährigen Karenzurlaub an, um sein Studium abzuschließen. An seiner Stelle übernimmt Hartmut Eich, der bereits seit vier Jahren unserem Softwareentwicklungs-Team angehört und mit seinen Kenntnissen und Erfahrungen als ehemaliger i3v-Spezialist der Firma GINIT unsere i3v-Softwareentwicklung entscheidend mitgestaltet hat, die Leitung des Referats. Dieses Team erhält darüber hinaus Verstärkung durch zwei Softwareentwickler mit inter­nationaler Berufserfahrung: Raymond Martens (seit Dezember 2006) und Holger Irsigler (ab April 2007). Im Referat UNIVIS-Produktionsbetrieb begann anstelle der in den letzten Personalnachrichten genannten Anita Messinger, deren An­stellung letztlich doch nicht zustande1) kam, Barbara Brandner im Dezember 2006 ihr Arbeitsverhältnis. Zusätzlich wird ab April 2004 Ingrid Lameraner das Referat Projekt- und Changemanagement verstärken.

In der Abteilung PC-Systeme & Fakultätsunterstützung haben im Dezember 2006 René Deimel und im Februar 2007 Martin Kölbl ihre Arbeit angetreten, während uns mit Ende Jänner 2007 Michael Filz verlassen hat, um nach Abschluss seines Jus-Studiums einen attraktiven Job außerhalb der Uni Wien anzunehmen, wozu wir ihm herzlich gratulieren.

Mit Mitte März 2007 wechselt André Seirafi von der Dienstleistungseinrichtung Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungs­management, wo er bisher den Einsatz des Content Management Systems Typo3 betreut hat, zu uns in die Abteilung Zentrale Services & Benutzerbetreuung, damit der ZID künftig als weiteres Service einen universitätsweiten Typo3-Support anbieten kann. In der Abteilung Datennetze & Infrastruktur verstärkt Elisabeth Hager seit Dezember 2006 das Referat Serverräume - gerade rechtzeitig, um gleich bei der Übersiedlung des Schrödinger-Clusters mitwirken zu können.

Allen unseren neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wünschen wir wie immer viel Erfolg und Freude bei der Bewältigung der vielen Aufgaben am ZID und freuen uns über ihre Kenntnisse und Fähigkeiten, mit denen sie die dynamische Weiter­entwicklung unserer IT-Services unterstützen.

 

1) Der Vertrag konnte unter Einhaltung des Arbeitszeitgesetzes neben dem Lehrauftrag nicht ausgestellt werden.