Personalnachrichten

von Peter Rastl (Ausgabe 06/1, März 2006)

 

Im Vergleich zur letzten Ausgabe des Comment (bei deren Erscheinen erstmals mehr als 200 Angestellte am Zentralen Informatikdienst zu verzeichnen waren, zumindest wenn man die "geringfügig beschäftigten" PC-Raum-BetreuerInnen mitzählt) sind diesmal nur wenige personelle Veränderungen zu berichten:

In der Abteilung Datennetze & Infrastruktur verstärkt seit Dezember 2005 Günter Paar unser noch recht kleines Referat Datenleitungs-Infrastruktur. Das Leitungsnetz in den zahlreichen Gebäuden der Uni Wien ist Günter Paar nicht unbekannt - er war während der Umstellung des Telefonsystems an der Universität in den Jahren 1997 bis 2002 als Mitarbeiter der Elektroinstallationsfirma Beck maßgeblich an den Verkabelungsarbeiten beteiligt.

In der Abteilung Zentrale Services & Benutzerbetreuung sind vor allem im eLearning-Bereich personelle Neuigkeiten zu vermerken: Eveline Platzer-Stessl, die gemeinsam mit Herbert Stappler am ZID die entsprechenden Strukturen aufgebaut hat, hat sich nach der erfolgreichen Realisierung des Projekts aus diesem Bereich zurückgezogen, um sich wieder mit voller Kraft ihrem ursprünglichen Aufgabengebiet, unserem Kurswesen, widmen zu können. Auch Katharina Lüthke hat den eLearning-Support verlassen: Sie unterstützt seit Anfang Dezember 2005 die Comment-Redaktion. Um die Java-Applikationen im eLearning-Bereich kümmert sich anstelle von Ewald Geschwinde, der den ZID mit Ende Jänner 2006 verlassen hat, nunmehr Bernhard Weigl. Darüber hinaus hat am Helpdesk im Jänner 2006 Thomas Riener die Nachfolge von Nasret Ljesevic angetreten, der zum Referat Support Instituts-PCs wechselte.

Mit der Errichtung des Center for Integrative Bioinformatics Vienna (CIBIV) an der Max F. Perutz Laboratories GmbH hat der Zentrale Informatikdienst seine Außenstelle am Vienna Biocenter in der Dr.-Bohr-Gasse endgültig aufgelassen und seine Infrastruktur, insbesondere den österreichischen EMBnet-Knoten, in das neue Zentrum eingebracht. Martin Grabner, der seit den Anfängen im Jahr 1992 diese Außenstelle geleitet hat, bleibt der Bioinformatik treu und arbeitet nunmehr am CIBIV.

Seit März 2006 absolviert Martin Zeitlberger die Nachfolge von als Student der Fachhochschule Technikum Wien sein Berufspraktikum im Datawarehouse-Team der Abteilung Universitätsverwaltung. Dejan Vidovic, der vor eineinhalb Jahren die Leitung des Referats UNIVIS-Produktionsbetrieb übernommen und in dieser Funktion ganz entscheidend dazu beigetragen hat, dass die erste Phase des Projekts Reporting System mit der Inbetriebnahme des Datawarehouse erfolgreich abgeschlossen werden konnte, verlässt hingegen nach getaner Arbeit die Universität Wien, um sich in der Privatwirtschaft zu bewähren.

Allen scheidenden Mitarbeitern danken wir sehr herzlich für ihre wertvolle Arbeit am Zentralen Informatikdienst und wünschen ihnen für ihre Zukunft ebenso Freude und Erfolg, wie wir es auch unseren neuen Angestellten am ZID wünschen.