Was ist neu an Vista 3?

von Annabell Lorenz (Ausgabe 05/2, Oktober 2005)

 

Im August 2005 wurde die universitätsweite eLearning-Plattform WebCT Vista auf die Version 3.0 umgestellt (siehe dazu auch den Artikel 365 Tage und ein bisschen weiser...). Lehrende, die bereits Lehrveranstaltungen in Vista 2.1 hatten, wird nun vielleicht die Frage beschäftigen, ob sie sich nach dem aufwendigen Erstellen der Kurse mit zusätzlichen Erfordernissen auseinandersetzen müssen. Grundsätzlich lässt sich diese Frage knapp mit "nein" beantworten: Die Neuerungen der Plattform sind Verbesserungen und Erweiterungen, die auch bei geringem technischen Interesse mit Intuition erfassbar sind.

Optimiert wurden insbesondere der HTML-Editor und die Lerngruppenverwaltung. Im HTML-Editor muss man jetzt nicht mehr den Link zu einem Bild angeben, sondern hat die Möglichkeit, die Laufwerke zu durchsuchen. Die Größe des eingefügten Bildes kann durch Angabe der Pixelwerte begrenzt werden. Des Weiteren wurde der HTML-Editor mit verschiedenen anderen Werkzeugen verlinkt (Aufgaben, Tests bei jedem einzelnen Fragentyp).

Auch das Lerngruppen-Werkzeug ist jetzt mit einigen weiteren Features verlinkt, so beispielsweise mit dem Diskussionsforum und der selektiven Freigabe. Das erleichtert das Abhalten von Gruppendiskussionen und die selektive Freischaltung verschiedener Kurselemente an Gruppen. Lehrende können nun beispielsweise eine eMail-Nachricht an die gesamte Lerngruppe schicken; die Studierenden können durch die Antwortfunktion im Mail-Werkzeug ebenfalls alle anderen Gruppenmitglieder unkompliziert anschreiben. Auch lässt sich im Chat-Werkzeug jetzt ein Chat erstellen, der nur für eine bestimmte Gruppe zugelassen ist. Der Gruppenmanager selbst (siehe Abb. 1) befindet sich nicht mehr als Unterbereich in der Leistungsübersicht, sondern wurde - funktional sinnvoller - deutlich in der Kursansicht der Lehren-Maske positioniert (siehe Abb. 2).

Erfreulicherweise funktioniert der Chat nun auch in deutscher Sprache, d.h. es ist nicht mehr nötig, den Kurs bei Einsatz der Chat-Funktion auf Englisch umzustellen. Im Chat muss jedoch der Handzeichenmodus deaktiviert sein, damit man ihn wieder schließen kann. Das Hochladen von Bildern in den Chat bereitet durch den neuen Durchsuchen-Button nun keine Schwierigkeiten mehr. Das Layout hat sich nur geringfügig verändert. Auch die Whiteboard-Funktionen wurden großteils vereinfacht.

Im Dateimanager abgelegte Dateien im HTML-Format können nun von allen BenutzerInnen editiert werden, die für den entsprechenden Kurs als Abschnittsdesigner registriert sind. Vormals konnte dies nur der "Besitzer" der Datei, d.h. derjenige, der sie auch tatsächlich hochgeladen hatte.

Das Feature Diskussionen sieht neuerdings auch eine Benotbarkeit der Diskussionsbeiträge von Studierenden vor (Mitarbeit). Auch das Verwalten von Diskussionsthemen funktioniert jetzt einfacher und intuitiver. Sie haben nun Zugriff auf eine vereinfachte Kategorienansicht. Veröffentlichungen von Studierenden sind nochmals editierbar.

Zu guter Letzt punktet Vista 3 durch bessere Überschaubarkeit: In der Leistungsübersicht sind die Noten- und Mitgliederspalten übersichtlicher angezeigt, ebenso beim Aufgabentool. Auch können die Titel der entsprechenden Aufgabe, Tests etc. im jeweiligen Tool direkt editiert werden. Innerhalb der Tests steht Ihnen zudem die Möglichkeit eines Prüfprotokoll-Exports zur Verfügung, sodass Sie komplexere Notenberechnungen auch extern abwickeln können.

WebCT Vista 3.0 bietet also einige hilfreiche Verbesserungen; an der grundlegenden Funktionsweise der Plattform hat sich jedoch nichts geändert. In den meisten Fällen wird daher keine Nachschulung nötig sein. Sollten Sie sich unsicher fühlen, empfehlen wir den Besuch eines Workshops aus unserem neuen, der Version 3.0 angepassten und erweiterten Kursprogramm (siehe dazu auch die Artikel 365 Tage und ein bisschen weiser... und Blended Learning mit WebCT Vista).