"Gerda" ist stärker geworden

von Lukas Ertl (Ausgabe 04/1, März 2004)

 

Vor mehr als zwei Jahren wurde für PHP-, MySQL- und PostgreSQL-Applikationen der Server GERDA.UNIVIE.AC.AT in Betrieb genommen (siehe Comment 01/3). Seither hat sich das General Repository for Database Applications - kurz: "die Gerda" - zu einem Fixpunkt im Service-Biotop des ZID entwickelt: Aufgrund der ständig steigenden Beliebtheit der Skriptsprache PHP (und der damit einhergehenden großen Anzahl von fertigen Applikationen) tummeln sich hier mittlerweile zahlreiche Webforen, Content Management-Systeme und Anmeldesysteme für diverse Lehrveranstaltungen - auch wenn man es manchen davon nicht ansieht, weil sie mit eigenen Domains (über virtuelle Hosts) oder vom Server WWW.UNIVIE.AC.AT aus (über eine Weiterleitung) aufgerufen werden.

Obwohl anfangs ein PC "Marke Eigenbau" ausreichend erschien, wurde bald deutlich, dass die ursprüngliche Hardware (1 GHz-Pentium III, 512 MB RAM und 40 GB IDE-Plattenspeicher) für die rasch wachsenden Anforderungen zu schwach ausgelegt war. Insbesondere die Lehrveranstaltungs-Anmeldesysteme stellten den Server immer zu Semesterbeginn vor eine schwere Prüfung: Schließlich sollten alle Anfragen korrekt und möglichst schnell bearbeitet werden, was aber in dieser Form - sehr viele Requests auf einmal - beinahe einer Denial of Service-Attacke gleichkam, da der MySQL-Datenbankserver nur eine beschränkte Anzahl an gleichzeitigen Verbindungen zulassen konnte. Daher wurde im September 2003 entschieden, das Problem mit Hilfe einer besseren und stärkeren Hardware-Plattform zu entschärfen. Zum Zuge kam ein DL380 G3-Server von HP/Compaq, ausgestattet mit zwei 2,4 GHz-Xeon-Prozessoren, 4 GB RAM und 140 GB SCSI-Platten - im Vergleich zur ursprünglichen Hardware ein großer Sprung. Gleichzeitig wurde die schon etwas betagte Version 3.x von MySQL durch MySQL 4.x ersetzt. Als Betriebssystem kommt weiterhin FreeBSD zum Einsatz, das sich für diesen Verwendungszweck hervorragend bewährt hat.

"Die neue Gerda" wurde zwar aufgrund von Lieferschwierigkeiten nicht rechtzeitig zum Beginn des Wintersemesters 2003 fertig; eine Woche danach klappte die Umstellung aber innerhalb einer Stunde problemlos. Auch wenn der Server nun gegen zukünftige Anstürme etwas besser gewappnet ist (die erste große Lehrveranstaltungs-Anmeldung im Sommersemester 2004 konnte jedenfalls problemlos abgewickelt werden), ersuchen wir alle BetreuerInnen von "Gerda-Applikationen", Skripts mit vorhersehbaren Belastungsspitzen nur nach Rücksprache mit den Systemadministratoren in Betrieb zu nehmen. Wenden Sie sich dazu bitte an die eMail-Adresse gerda.zid@univie.ac.at.