Go! Create a Webgallery!

von Barbara Schwindl (Ausgabe 03/1, März 2003)

 

"Ich kenne mich mit Bildbearbeitung Null aus und von Web und HTML hab ich keinen blassen Schimmer - wie komme ich nun zu meiner eigenen Fotogalerie im Internet?"

Web-Fotogalerien sind Webseiten, die über eine Startseite mit Miniaturbildern (Thumbnails) sowie einzelne Seiten mit Bildern in voller Größe verfügen. Jede Seite hat Links zum Navigieren: Wenn man z.B. auf ein Miniaturbild klickt, wird eine Galerieseite mit dem dazugehörigen Bild in voller Größe geöffnet. Von dort kann man dann entweder auf die Startseite zurückkehren oder zum nächsten bzw. vorherigen Großbild weiterblättern.

Viele Fotografen, Hobby-Knipser und andere "Bildersammler" kennen sich mit Bildbearbeitung bzw. mit dem Veröffentlichen im Internet kaum bis gar nicht aus. Im Grunde ist es eine Leichtigkeit, von der wenige wissen. Noch weniger haben wahrscheinlich auf ihrem Computer eine Bildbearbeitungssoftware wie z.B. Adobe Photoshop1) installiert. Aus diesem Grund habe ich Photoshop mit anderen, kostenlosen Programmen verglichen und auf der Webseite http://tucows.univie.ac.at/ nach Freeware im Bereich (Web-)Fotogalerien gesucht. Aus der mir gebotenen Liste habe ich fünf Programme ausgewählt, diese installiert und getestet. Mein Augenmerk lag auf einfacher Handhabung und bestem Ergebnis.

Alle getesteten Programme haben Gemeinsamkeiten im Ablauf: Sie erstellen Zielordner, Thumbnails, die Webseiten und die Verlinkung und Navigation der Seiten automatisch. Besondere Optionen sind vom individuellen Programm abhängig. Weiters sind alle fertigen Seiten - für Könner - im HTML-Code editierbar (bis auf ein Programm, das Java-Code erzeugt). Anschließend muß das Endergebnis natürlich noch zum Webserver übertragen werden - z.B. mit FTP. Leider ist es nicht leicht möglich, eine Galerie um weitere Bilder aufzustocken. Man muß entweder händisch die HTML-Seiten anpassen bzw. neu erstellen oder aber den Vorgang wiederholen, eine neue Galerie generieren und die alte am Server austauschen. Oder man verwendet Swiggle.

Photoshop 7

In Photoshop 7 gibt es die Option einer Web-Fotogalerie (Datei - Automatisieren - Web-Fotogalerie). In wenigen wirklich einfach gestalteten Optionsschritten, die sogar Banner, Copyright-Vermerke und erweiterte Dateinamen umfassen, ist im Nu eine Fotogalerie gezaubert. Photoshop 7 ist das einzige der getesteten Programme, das sieben verschiedene HTML-Stile anbietet. Die Palette reicht von einfachen Layouts bis zu horizontal bzw. vertikal geteilten Frameseiten (siehe Abb. 1).

Photoshop 7
Abb. 1: Photoshop 7 - Dialogfenster Web-Fotogalerie

Die erstellten Webseiten haben ein schlichtes Layout (siehe Abb. 2) und sind dank der statisch unterhalb der Titelzeile angesiedelten Vorwärts- und Rückwärts-Pfeile mühelos zu navigieren. Praktisch ist auch der Photoshop-Dateibrowser, der z.B. eine automatische Umbenennung aller Bilder eines Ordners auf einen beliebigen Dateinamen mit fortlaufender Nummer ermöglicht. So bekommt man Ordnung in das Durcheinander vieler Bilder.

Photoshop 7
Abb. 2: Photoshop 7 - Beispiel für eine fertige Webgalerie

Fazit: Falls man viel mit Photoshop 7 arbeitet und die Arbeitsabläufe gewohnt ist, finde ich es nicht notwendig, zusätzliche Software zu installieren, da das Endergebnis hier sehr zufriedenstellend ist.

Archimage 1.7

Dies ist ein Programm zur Katalogisierung verschiedener Bilddateien (z.B. BMP, JPG, PCX, TGA, TIFF), das auch Web-Fotogalerien erstellen kann und in der Registerkarte HTML generation sehr viele Einstellungsmöglichkeiten bietet. Um nun zu einer Fotogalerie zu kommen, muß man sich durch all die Optionen durchschlagen - man kann Buttons, Schriftarten, Schriftfarben, die Größe der Bilder und Thumbnails sowie die Bildqualität wählen und hat sogar die Möglichkeit, über den integrierten (!) HTML-Editor in den Code einzugreifen - und bekommt ein ganz gutes und brauchbares Ergebnis. Die fertige Galerie kann nun mittels (ebenfalls integriertem) FTP-Klient online gestellt werden.

Fazit: Ein eher kompliziertes Programm, nicht unbedingt für unwissende Laien; ein weniger attraktives, dennoch zweck-dienliches Ergebnis.

ThumbHTML 2.2

Ein besonders einfaches Programm um Webseiten für digitalisierte Bilder herzustellen. Wählen Sie einen Ordner aus und die Thumbnails aller enthaltenen Bilder werden erstellt und mit dem Hauptbild verlinkt. Verschiedene Effekte, Schriftfarben und zusätzliche Infos zu den Bildern stehen zur Verfügung. Sobald alle notwendigen Informationen eingetragen sind, erzeugt das Programm die Webseiten und die dazugehörige Navigation von selbst. Nun müssen Sie Ihre Dateien nur mehr auf den Webserver übertragen. ThumbHTML erlaubt es auch, Anmerkungen zu jedem einzelnen Bild zu schreiben und Slideshows zu erstellen, die ebenfalls mitpubliziert werden.

Fazit: Ein besonders einfaches und angenehmes Programm; die Seiten sehen ein wenig unruhig aus, da die Thumbnails im Hoch- und Querformat nicht die gleiche Größe haben und die Navigations-Buttons hin- und herspringen.

Easy Gallery Generator 2.1 (EGG)

Dieses Programm ist wohl eines der am einfachsten zu bedienenden. In genau zwei Schritten kommt man damit zu seiner Webgalerie: Man gibt einfach den Ordner mit den zu verwendenden Fotos an und klickt dann auf den Button mit dem Ei (!), und schon generiert Easy Gallery Generator alle Thumbnails, die dazugehörigen HTML-Seiten und speichert alle Dateien. That's it!

Fazit: Super einfach - super schnell! Die fertigen Webseiten sehen sehr hübsch aus. Das einzig Störende ist die Navigation neben den Bildern, die bei unterschiedlicher Bildgröße gezwungenermaßen hüpft.

Express Web Gallery Maker 1.45

Express Web Gallery Maker erlaubt es, in genau fünf Schritten eine sehr attraktive Webgalerie zu erstellen. Es ist als Wizard konzipiert (d.h. man wird schrittweise durch das Programm geführt; siehe Abb. 3), praktisch für jedermann. Eine Webgalerie herzustellen ist - außer mit EGG - nie einfacher gewesen: Bilder laden, Zielordner angeben und durch Klick auf Generate All werden alle Bilder, alle Thumbnails und der HTML-Code binnen Sekunden generiert

Express Web Gallery Maker
Abb. 3: Express Web Gallery Maker - Bedienung

Das Ergebnis ist wirklich schön gelungen, und da sich die Navigations-Buttons immer an derselben Stelle über den Bildern befinden, ist auch bei verschiedenen Bildgrößen ein Weiterklicken, ohne die Maus zu bewegen, sehr einfach (siehe Abb. 4 & 5).

Fazit: Dürfte ich Punkte vergeben, würde Express Web Gallery Maker die höchstmögliche Anzahl erhalten und wäre somit Testsieger!

Express Web Gallery Maker
Abb. 4: Mit Express Web Gallery Maker erstellte Fotogalerie - Überblick
Abb. 5: Mit Express Web Gallery Maker erstellte Fotogalerie - Einzelansicht

Photo Album Studio 1.0.4

Für Java-Fans gibt es Photo Album Studio. Die eigentliche Erstellung der Fotogalerie ist mit diesem Programm sehr einfach: Album benennen, Bilder laden, Generate anklicken und fertig. Leider ist das Ergebnis weder ansehnlich noch editierbar, da es auf Java-Code basiert.

Fazit: Gutes und durchdachtes Anwenderprogramm mit fast unbrauchbarem Ergebnis, da viele Browser Java nicht unter-stützen bzw. Java oft deaktiviert ist. Schade.

Swiggle

Dieses Programm ist speziell für Linux-/Unix-Rechner programmiert. Als Universitätsmitarbeiter mit Mailbox-UserID kann man damit direkt am Server eine Web-Fotogalerie erzeugen: Man erstellt (am besten im Verzeichnis html seines Mailbox-Homedirectorys) einen Zielordner für die Fotogalerie (z.B. gallery) mit Unterverzeichnissen für jedes einzelne Album und überträgt die zu verwendenden Bilder ins entsprechende Unterverzeichnis.

Dann mit einem SSH-/Telnet-Klienten (z.B. PuTTY) einloggen, aus dem Hauptmenü (s) Unix-Shell auswählen, den Befehl swiggle pfad/zum/zielordner eingeben (in unserem Beispiel: swiggle html/gallery) und bestätigen. That's it! Swiggle erstellt Thumbnails und alle HTML-Seiten, und falls das Album im Verzeichnis html des Benutzers liegt, ist die Fotogalerie sofort online!

Wer keine Mailbox-UserID hat, braucht einen Linux-/Unix-Rechner und muß Swiggle downloaden und installieren. Die Vorgänge bleiben die gleichen.

Swiggle wurde von unserem Kollegen Lukas Ertl programmiert, ist Open Source-Software und speziell für Fotos aus Digitalkameras gedacht: Es werden nur JPEG-Bilder verarbeitet, und die von der Kamera mitgespeicherten Informationen werden automatisch angezeigt (siehe Abb. 6).

Swiggle
Abb. 6: Mit Swiggle erstellte Web-Fotogalerie

Fazit: Ein sehr einfach zu bedienendes Programm mit ansehnlichem Layout; leider ist es nur für Linux-/Unix-Anwender bzw. Uni-Mitarbeiter verfügbar.

 

1) In den PC-Räumen der Uni Wien findet man Photoshop auf allen Rechnern; für Institute der Universität Wien ist das Programm als Standardsoftware verfügbar.