Neue Kurse des ZID

von Herbert Stappler (Ausgabe 01/3, Oktober 2001)

 

Mit Beginn des Wintersemesters 2001/2002 erweitert der Zentrale Informatikdienst wieder sein Kursprogramm. Es gibt nun zwei neue Kurse für Anwender:

  • Electronic Mail - Einführung
    In diesem Kurs werden Neueinsteiger mit den Möglichkeiten von Electronic Mail vertraut gemacht. Das Empfangen, Verschicken und Ablegen von Nachrichten, das Verwalten von Mailadressen und der Umgang mit Attachments werden mit Outlook Express und Webmail geübt.
  • Installation von Windows und Applikationen - Einführung
    Die Zielgruppe dieses Kurses sind Benutzer, die Betriebssystem und Anwendungsprogramme selbst auf ihrem Rechner installieren und konfigurieren müssen. Hier besteht die Möglichkeit, das dafür erforderliche Basiswissen zu erwerben und die Installationsvorgänge praktisch durchzuführen.

Auch die im Sommersemester 2001 eingeführten Kurse für Systembetreuer (Windows 2000 Workstation - Systembetreuung, Windows 2000 Server - Systembetreuung, Linux-Workshop) werden um zwei eintägige Schulungen ergänzt:

  • Netzwerk-Grundlagen
    Dieser Kurs ist für Systemadministratoren gedacht, die Rechner mit Zugang zum Datennetz betreuen. Er vermittelt Hintergrundwissen über den Aufbau und die Arbeitsweise von Netzwerken, das den Teilnehmern beim Aufbau und Betrieb von Rechnernetzen sowie beim Finden und Beheben von Netzwerkfehlern helfen soll.
  • Hardware-Grundlagen
    Viele Systemadministratoren an der Uni Wien haben viel Erfahrung mit Software, verfügen aber über wenig Praxis beim Umgang mit Hardware. Dieser eintägige Kurs kann die Teilnehmer natürlich nicht zu erfahrenen Hardwaretechnikern ausbilden, soll aber zumindest das Wissen vermitteln, das für folgende Aufgaben erforderlich ist:
    • Fehlersuche und -behebung,
    • Aus- und Umbau von Rechnern,
    • Auswahl neuer PCs.

Die kompetente Betreuung der lokalen EDV-Infrastruktur an den Instituten und Dienststellen der Uni Wien gewinnt zunehmend an Bedeutung: Schlecht gewartete oder falsch konfigurierte Rechner verursachen immer wieder gravierende Störungen im gesamten Uni-Datennetz. Daher ist es dem Zentralen Informatikdienst ein Anliegen, daß die EDV-Geräte der Universität von gut geschulten, kundigen Mitarbeitern betreut werden. Nicht zuletzt aus diesem Grund werden seit einiger Zeit auch Kurse für Systembetreuer abgehalten. Obwohl diese Kurse im Vergleich zu kommerziell angebotenen Schulungen sehr billig sind, kommt es immer wieder vor, daß ein Institut die Kosten aus dem aktuellen Budget nicht übernehmen kann. Für jene Fälle, in denen die Ausbildung eines Systembetreuers für das Institut dennoch von großer Wichtigkeit ist, hat der ZID in seinen Systembetreuer-Kursen ein (kleines) Kontingent von Plätzen vorgesehen, für die er die Kosten trägt. Institute oder Dienststellen, die diese Regelung für "Härtefälle" in Anspruch nehmen möchten, wenden sich bitte an Franz Kaltenbrunner (Tel.: 4277-14061).