Campuslizenzvertrag mit NAG gekündigt

von Peter Marksteiner (Ausgabe 00/3, Oktober 2000)

 

Wegen des hohen Preises und der relativ geringen Nachfrage muß der Campuslizenzvertrag mit der Firma NAG (Numerical Algorithms Group) mit Ende des Jahres gekündigt werden. Immer mehr Teilnehmer sind aus dem ursprünglich österreichweiten Vertrag ausgestiegen, sodaß der Kostenanteil für die wenigen verbleibenden Universitäten immer höher wurde. Auch wirkte die Marketing-Strategie von NAG - die Preise für Einzellizenzen zu erhöhen, damit die Campuslizenz in der Relation günstiger erscheint - nicht sehr überzeugend.

Die betroffenen Produkte sind v.a. der NAGWare Fortran90-Compiler und die NAG Fortran- und C-Bibliotheken. Gute Fortran90-Compiler für Unix- und Windows-Systeme werden heute von vielen Herstellern relativ preisgünstig angeboten, sodaß der Ersatz des NAG-Compilers kein großes Problem darstellen dürfte.

Etwas schwieriger ist der Ersatz der NAG-Routinen in numerischen Programmen - hier ist zumindest ein gewisser Umstellungsaufwand erforderlich. Offiziell dürfen ab dem 1. Jänner 2001 keine Programme mehr verwendet werden, die NAG-Routinen aufrufen. Folgende Softwareprodukte kommen als Ersatz in Frage:

  • Netlib enthält ein großes Archiv von numerischen Programmpaketen. Alle sind Public Domain-Software und die meisten von recht guter Qualität, auch wenn manche schon seit längerer Zeit nicht mehr gewartet werden.
  • Das am häufigsten verwendete Programmpaket von Netlib ist LAPACK, das hochoptimierte Routinen für Lineare Algebra und Eigenwertprobleme enthält. LAPACK ist auch auf dem FTP-Server der Universität Wien zu finden.
  • Mathematica und Matlab sind zwar keine numerischen Programmbibliotheken, aber viele mathematische oder numerische Aufgaben lassen sich damit ebenso gut - wenn nicht besser - lösen wie mit einem selbstgeschriebenen Fortran-Programm, das NAG-Routinen aufruft. Mathematica kann auch dazu verwendet werden, Formeln und fertigen Fortran- oder C-Code zu generieren.
  • Die IMSL (International Mathematical and Statistical Library) ist der NAG-Bibliothek in Funktion und Umfang sehr ähnlich. Auf dem Alpha-Cluster steht eine Lizenz für maximal zwei gleichzeitige Benutzer zur Verfügung. Bei mehreren Fortran-Compilern ist die IMSL-Bibliothek enthalten (siehe http://www.vni.com/products/imsl/F90_resellers.html).
  • Großer Beliebtheit bei Verfassern numerischer Programme erfreuen sich die Numerical Recipes. Die dort beschriebenen Algorithmen sind zwar vielleicht nicht so ausgefeilt wie die bei NAG oder IMSL verwendeten, aber für die meisten Zwecke durchaus ausreichend. Es gibt verschiedene Versionen des Buches (unter anderem für Fortran77, Fortran90 und C); um sich das mühsame Abtippen der Programme zu ersparen, kann man auch eine CD mit dem gesamten Source-Code in allen Sprachen erstehen.

Wer trotz allem noch die eine oder andere NAG-Routine braucht, kann sich an die Außenstelle Physik des ZID wenden: Am Unix-Cluster "Merlin" gibt es weiterhin eine Einzellizenz der NAG Fortran Library.